Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Baden-Württemberg-Oberliga: Micha Kübler erlöst die „Füchse“

20.10.2019

Von Daniel Drach

Baden-Württemberg-Oberliga: Micha Kübler erlöst die „Füchse“

© Moschkon

Sein Oberliga-Debüt gab der 17-jährige Jason Ilitsch für den TV Weilstetten. Der Neffe von Coach Sascha Ilitsch steuerte beim 33:31-Heimsieg gegen den TuS Schutterwald einen Treffer bei.

Der TV Weilstetten machte es gegen Schutterwald unnötig spannend – hatte aber das bessere Ende für sich.

Beinahe hätte der TV Weilstetten erneut eine sicher geglaubte Führung aus der Hand gegeben. Letztlich besiegten die „Füchse“ den starken Aufsteiger TuS Schutterwald jedoch mit 33:31.

Hausherren verpassen frühzeitige Entscheidung

Die TVW-Anhänger fühlten sich in der Schlussphase am Samstagabend an den jüngsten Punktverlust gegen Fellbach erinnert. Eine Woche zuvor verspielten die Blau-Weißen beim FV in den letzten 60 Sekunden eine Zwei-Tore-Führung und mussten sich mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Nun lagen die „Füchse“ fünf Minuten vor dem Ende mit 30:26 in Front und sahen erneut wie der sichere Sieger aus. Doch dann leisteten sich die Hausherren gegen eine nun offensivere Deckung einen technischen Fehler, ließen zwei Freie liegen, auf der Gegenseite netzten die Gäste aus Baden gleich zwei Mal nach Abprallern.

Spannung bis zur Schlusssirene

Letztlich besorgte Fabian Huck beim 30:30 zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den Ausgleich. Der stark aufspielende Nick Single übernahm nun die Verantwortung, durchbrach den Schutterwalder Lauf und warf seine Farben wieder in Front. Doch abermals glich Huck im Gegenzug aus.

Daniel Weckenmann traf für den TVW von Rechtsaußen, so hatten die „Roten Teufel der Ortenau“ noch 30 Sekunden für den letzten Angriff. Der TuS brachte den siebten Feldspieler, rieb sich aber an der „Füchse“-Deckung auf. Letztlich fing Micha Kübler einen Pass der Gäste ab und brachte die Harzkugel mit Ablauf der Uhr zum umjubelten 33:31-Endstand im verwaisten Gehäuse unter.

„Es war das erwartet ausgeglichene Spiel“, resümierte TVW-Coach Sascha Ilitsch im Anschluss, „wir hatten mehrmals die Chance, drei, vier Tore in Führung zu gehen – haben dann aber immer wieder leichte Fehler gemacht.“

Der Matchplan der „Füchse“ sei in großen Teilen aufgegangen, so Ilitsch weiter, doch die sonst stabile 3:2:1-Abwehr fand insbesondere gegen den neunfachen Torschützen Tim Heuberger im ersten Durchgang keinen Zugriff. Erst nach der kurzzeitigen Umstellung auf eine 6:0-Deckung konnten die Weilstetter einen Zwei-Tore-Rückstand vor der Pause noch in eine 13:12-Halbzeitführung drehen.

„Am Ende haben wir es unnötig spannend gemacht“, ärgerte sich der TVW-Trainer, „da wäre ein Unentschieden wahrscheinlich gerecht gewesen. Ich bin jetzt erstmal glücklich über die zwei Punkte, aber es gibt noch einiges aufzuarbeiten.“

TV Weilstetten: Makowski, Seeger; Kübler (9/3), Single (8), Weckenmann (5), Lösch (2), Mayer (2), Kaunz (2), Singer (2), Wagner (2), J. Ilitsch (1), F. Saueressig, Narr, Bischoff.

Spielfilm: 3:4, 7:9, 10:12, 13:12 – 19:16, 24:20, 30:26, 33:31.

Diesen Artikel teilen: