Zollernalbkreis

Ausgezockt: Mehrere Spielhallen im Zollernalbkreis müssen schließen

17.09.2021

Von Benno Haile

Ausgezockt: Mehrere Spielhallen im Zollernalbkreis müssen schließen

© Bru-nO/Pixabay

Werden in einer Gaststätte mehr als zwei Spielautomaten aufgestellt, muss eine Spielhallenerlaubnis beantragt werden (Symbolfoto).

Um die Glücksspielsucht zu bekämpfen, schränkt das Land die Abstände zwischen Spielhallen ein. Das zieht einige Schließungen nach sich – doch die schwierige Frage für Kommunen ist: Welche müssen weg und welche dürfen bleiben?

Nur ein Katzensprung trennt die beiden Spielhallen „Flippothek“ und „Spielstation“ im Balinger Gewerbegebiet Gehrn. Mit knapp 200 Metern Entfernung liegen sie deutlich unter den gesetzlich vorgeschriebenen 500 Metern Mindestabstand, die in der baden-württembergischen Spielhallenverordnung zwischen zwei Spielhallen vorgeschrieben sind. Da die Übergangsregel des Landesgesetzes mittlerweile ausgelau...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: