Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Auf gute Nachbarschaft: Der erste Winterzauber der Spitalwiese ist ein voller Erfolg

24.11.2019

Von Sabine Stotz

Auf gute Nachbarschaft: Der erste Winterzauber der Spitalwiese ist ein voller Erfolg

© Sabine Stotz

Nicht nur Nachbarn, auch andere Neugierige besuchten den Schuppen des Nachbarschaftstreffs Spitalwiese bei seinem ersten Winterzauber.

Mit seinem Winterzauber hat der Nachbarschaftstreff Spitalwiese ins Schwarze getroffen: Zahlreiche Nachbarn aber auch andere Gäste besuchten den Schuppen und freuten sich über Kunsthandwerk und Kulinarisches.

Es braucht Menschen, die für ihre Sache brennen – überall, aber besonders dort, wo sich Jung und Alt begegnen. Monika Dorner und Hans Huber sind solche Menschen. Sie sind Mitglieder im Vorstand des Generationennetzwerks. Dieses hat mittlerweile einen Schuppen wo sich die rund 250 Mitglieder des Nachbarschaftstreffs Spitalwiese treffen.

Aktivitäten in der Nachbarschaft sind gefragt

Eben dort fand nun am vergangenen Samstag der erste „Winterzauber“ statt, für den sich seit März viele Balinger zum Basteln und Kontaktknüpfen getroffen hatten. „Da entsteht etwas, wenn man sich immer wieder zu gemeinsamen Aktivitäten trifft“, erzählt Monika Dorner. „Ich finde es wichtig, dass es Aktivitäten dort gibt, wo ich lebe. Dann muss ich nicht zuerst lange Wege mit dem Auto zurücklegen, um nette Menschen zu treffen und etwas zu erleben.“

Im Angebot waren am Samstag liebevoll hergestellte Adventskränze, glitzernder selbstgemachter Weihnachtsschmuck oder auch Handgestricktes, Handschuhe, Socken oder auch Babyjäckchen.

Gitarrenmusik schafft Atmospähre

Zu stimmungsvoller Gitarrenmusik konnten es sich die zahlreichen Besucher im Schuppen in der Spitalwiese 1 bei bester Bewirtung gemütlich machen. Da nicht nur der Winterzauber auf solch große Resonanz stieß, wird sich die so genannte Schuppengruppe des Generationennetzwerkes regelmäßig weiterhin dort treffen, um zukünftige Aktivitäten zu planen und durchzuführen. Einen schönen Raum, gute Ideen und engagierte Menschen gibt es dafür jedenfalls bereits.

Diesen Artikel teilen: