Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stetten a.k.M

Auf der Freilichtbühne in Frohnstetten begegnet Aschenputtel dem Froschprinzen

23.07.2019

Von Karl-Peter Neusch

Auf der Freilichtbühne in Frohnstetten begegnet Aschenputtel dem Froschprinzen

© Karl-Peter Neusch

Märchen faszinieren die Kinder auch heute noch: Gebannt verfolgten die kleinen Theaterfans das moderne Märchenstück „Aschenputtel und der Froschprinz“ auf der Frohnstetter Freilichtbühne.

Einen vergnüglichen Nachmittag erlebten die zahlreichen kleinen und großen Zuschauer beim Märchentheater der Laienspielgruppe Frohnstetten auf der Freilichtbühne im Riederwäldle.

Der bunte Märchenmix „Aschenputtel und der Froschprinz“ von Kurt Egreder ließ bekannte Figuren und Requisiten aus mehreren Märchen der Gebrüder Grimm auf der Bühne lebendig werden und verband Elemente aus Aschenputtel, dem Froschkönig, Dornröschen, Rumpelstilzchen und Schneewittchen mit witzigen Dialogen zu einer neuen Geschichte. Sowohl die Inszenierung selbst mit einigen überraschenden Effekten, als auch die schauspielerischen Leistungen der Akteure, begeisterten die jungen Theaterfans, die nicht mit spontanem Applaus bei besonders gelungenen Szenen geizten.

Ohne großes Lampenfieber

Unter der behutsamen Regie von Alfio Tomaselli sowie von Gerlinde und Dieter Tommerdich zeigten vor allem die jungen Schauspieltalente des Vereins beeindruckende Kostproben ihres Könnens. Textsicher und ohne großes Lampenfieber bestanden vor allem die drei Neulinge Olivia Kraus und Kathleen Arends als Aschenputtels böse Stiefschwestern sowie Alina Frahm als königlicher Herold ihren ersten Bühnenauftritt mit Bravour. Daneben glänzten Deliah Höh als vergessliche Hexe, die sich keine Zaubersprüche merken kann, sowie Amelie Glattes als Aschenputtel, die nach einigen verzwickten Verwirrungen schließlich doch ihren „Froschprinzen“ heiraten darf.

Ausdrucksstarke Mimik

Um bei so viel jugendlichem Schauspieltalent mithalten zu können, legten sich auch die erfahrenen Theaterakteure der Frohnstetter Laienspielgruppe ganz besonders ins Zeug und bestachen durch ausdrucksstarke Mimik und Gestik. Alfio Tomaselli wirbelte als schlauer Froschprinz die Märchenhandlung immer wieder kräftig durcheinander, während Gerlinde Tommerdich als Aschenputtels boshafte Stiefmutter und Dieter Tommerdich als hinterhältiger Königssohn überzeugend die bösen Gegenpole im Märchen verkörperten.

Donnernder Schlussapplaus

Ein donnernder Schlussapplaus belohnte die Akteure für die rundum gelungene Aufführung und die wochenlange Probenarbeit. Am Ende waren alle Kinder eingeladen auch einmal einen Blick hinter die Theaterkulissen zu werfen, um zu sehen, wie im diffusen Nebel aus einem Frosch ein schöner Prinz wird oder wie Aschenputtels weißes Tanzkleid einfach so vom Himmel fallen konnte.

Diesen Artikel teilen: