Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Stetten a.k.M.

Auf dem Stettener Militärgelände: Stolperstein erinnert an Schicksal eines KZ-Häftlings

29.10.2019

Von Gudrun Stoll

Auf dem Stettener Militärgelände: Stolperstein erinnert an Schicksal eines KZ-Häftlings

© Symbolbild: Esther Stosch

Auf dem Truppenübungsplatz Heuberg wird der erste Stolperstein in einer militärischen Liegenschaft in Deutschland gesetzt.

Die Stolpersteine gelten als größtes dezentrales Mahnmal der Welt. Am Samstag, 2. November, wird eine dieser Messingtafeln auf dem Bundeswehrgelände in Stetten a.k.M. gesetzt.

Dieser Stein wird künftig die Erinnerung wach halten an Salomon (genannt Simon) Leibowitsch und dessen grausames Schicksal. Salomon Leibowitsch sei der einzige Häftling, für den eine direkte Ermordung auf dem Heuberg nachgewiesen werden konnte, heißt es im Einladungsschreiben der Truppenübungsplatzkommandantur. In Aufzeichnungen von Häftlingen gebe es Berichte über weitere Tote, doch konnten dies...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Erhalten Sie unbegrenzt Zugriff auf alle Inhalte des ZAK.
Diesen Artikel teilen: