Geislingen

Auch der Bürgermeister greift zum Stäbchen: In Geislingen startete das Schnelltest-Zentrum

14.03.2021

Von Claudia Renz

Auch der Bürgermeister greift zum Stäbchen: In Geislingen startete das Schnelltest-Zentrum

© Wolfgang Renz

Das Geislinger Schnelltest-Zentrum hat am Samstag den Betrieb aufgenommen.

Die Corona-Schnelltests kommen derzeit in Krankenhäusern, Schulen oder Pflegeheimen zum Einsatz, um Personal, Patienten oder Bewohner regelmäßig zu testen. Seit dem 8. März können sich alle Bürgerinnen und Bürger mindestens einmal wöchentlich mit dem Schnelltest testen lassen. Fällt ein Schnelltest positiv aus, sollte das Ergebnis unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden. Auch die Stadt Geislingen und die örtliche DRK-Bereitschaft reagieren schnell, um diese Testmöglichkeiten für die Mitbürger aus Erlaheim, Binsdorf und Geislingen anbieten zu können.

Innerhalb weniger Tage stand das Konzept und am Samstag startete das Covid-Testzentrum, das in der Geislinger Schlossparkhalle eingerichtet worden war. Zweimal wöchentlich, am Mittwoch und Samstag von 16 bis 18 Uhr stehen die Verantwortlichen für die angemeldeten Testwilligen bereit. Bevor sie in Aktion treten, müssen alle „Abstreicher“ eine Schulung absolvieren und erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

DRK und Ehrenamtliche stehen parat, um zu helfen

Neben DRK-Bereitschaftsleiter Christian Schluck, Hauptamtsleiter und DRK-Ehrenamtlicher Christian Volk stand auch Bürgermeister Oliver Schmid an einer Teststation bereit. Das engagierte Geislinger DRK-Team freute sich, gemeinsam in Aktion treten zu können, um zu helfen.

Im Foyer wurden die Probanden empfangen und aufgeklärt. Ausgestattet mit der Einverständniserklärung, der Bescheinigung des Testergebnisses und dem SARS-CoV-2 Teststräger, wurden die zu Testenden an eine der drei Teststationen verwiesen und die ehrenamtlichen Tester versuchten, den Testpersonen ihre Angst zu nehmen, bevor das Testkit ausgepackt wurde.

„Alles halb so schlimm“

„Es ist zwar etwas unangenehm, wenn das Wattestäbchen 6 Zentimeter in die Nase eingeführt wird, doch halb so schlimm, wie es sich anhört. Der Test gibt einem Sicherheit und ein gutes Gefühl“, erklärt eine Geislingerin. „Wir finden es großartig, dass wir die Möglichkeit haben, uns vor Ort testen zu lassen“ , freut sich auch Sigrun Hafner, die ihre Mutter regelmäßig im Seniorenheim besucht und sich jetzt viel sicherer fühlt.

Auch der Bürgermeister greift zum Stäbchen: In Geislingen startete das Schnelltest-Zentrum

© Wolfgang Renz

Die Schnelltests liegen parat.

„Zwar werden die Tests auch im Heim durchgeführt, aber diese zusätzliche Testung verschafft mir mehr Sicherheit und ich freue mich, mit meiner Mutter am Donnerstag ihren 95. Geburtstag feiern zu dürfen“, erzählt sie. Bis das Testergebnis nach 15 Minuten feststand und an der Ergebnisstation abgeholt werden konnte, wurde die Wartezeit für ein nettes Gespräch in lockerer Atmosphäre genutzt. Jeder erhoffte sich natürlich ein negatives Testergebnis, denn wenn dies nicht der Fall wäre, müsste dies ans Gesundheitsamt gemeldet und der Proband in Quarantäne geschickt werden.

Auch die Wahlhelfer ließen sich testen

Bevor am Samstag der offizielle Startschuss für das kommunale Testzentrum der Stadt Geislingen fiel, hatten die Landtags-Wahlhelfer der Stadt die Möglichkeit, sich testen zu lassen. Nachdem die Anmeldungen, die online auf der Website von DRK und Stadt oder telefonisch unter 07433 968419 gebucht werden konnten, zunächst eher zögerlich verliefen, wurden noch etliche Termine spontan gebucht. Hauptamtsleiter Christian Volk zeigte sich zufrieden: „Wir haben für heute 85 Anmeldungen, das ist für den Anfang nicht schlecht.“ Die Testungen seien zunächst bis Ende März vorgesehen. „Bis dahin können wir pro Veranstaltung knapp 100 symtomfreie Personen testen. Falls sich die Nachfrage erhöht, sind wir flexibel und stocken auf.“

Ein Beitrag zur Normalität

Bürgermeister Oliver Schmid ist froh, dass auf die DRK-Mannschaft einmal mehr Verlass ist und bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. „Genügend Testmaterial für die nächsten Wochen liegt bereit, um die kostenlosen Schnelltests, die mit 96 Prozent sehr aussagekräftig sind, durchführen zu können. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, um endlich wieder in die Normalität zurück zu finden“, erklärt Schmid, bevor er seine nächste Testung durchführt.

Diesen Artikel teilen: