Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Atelier Türke bricht eine Lanze für die Generation Z

27.05.2019

von Pressemitteilung WFG

Atelier Türke bricht eine Lanze für die Generation Z

© Atelier Türke

Ulrike Weiss und Frank Türke von Atelier Türke sowie Silke Schwenk von der WFG hießen Firmen aus dem Kreis zur Veranstaltung "Attraktiv präsentieren - Azubis gewinnen" willkommen.

Das Atelier Türke und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft geben Anregungen und Tipps, wie sich ein Unternehmen aufstellen sollte, um die Aufmerksamkeit von 14- bis 19-Jährigen zu gewinnen.

Zahlreiche Personalverantwortliche und Ausbilder folgten der Einladung der WFG und des Messe- und Kommunikationsspezialisten Atelier Türke im Hinblick auf die im September stattfindende Bildungsmesse Visionen, die von der WFG organisiert wird.

Silke Schwenk, Geschäftsführerin der WFG, und Frank Türke, Geschäftsführer der Atelier Türke Firmengruppe, eröffneten die Veranstaltung. Im Anschluss daran stimmte Ulrike Weiss, bei Atelier Türke zuständig für Konzeption, die Zuhörer auf die jugendliche Zielgruppe ein.

Junge Menschen brauchen feste Leitplanken

Dem Lebensgefühl und den Eigenschaften der sogenannten Generation Z wurde nachgespürt und die Auswirkung auf deren Verhalten in der Arbeitswelt erläutert.

„Wir wollen eine Lanze für diese Generation brechen“, so Ulrike Weiss. „Was sie brauchen sind feste Leitplanken, innerhalb derer wir den Jugendlichen Freiräume lassen sollten, um sich zu entfalten“.

Unternehmen brauchen ein Alleinstellungsmerkmal

Markenspezialist Frank Türke betonte, dass am Anfang aller Aktivitäten die Unternehmen eine wichtige Vorarbeit leisten müssen, um ihre Vorteile zur Azubigewinnung zielführend einsetzen zu können: Ein Alleinstellungsmerkmal muss definiert werden, mit dem sie sich abheben von anderen. „Aber bitte bleiben Sie authentisch!“, mahnte Frank Türke. „Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können“.

Messestand als Teil der Gesamtkommunikation

Der Messestand kommuniziere dieses Alleinstellungsmerkmal. Er sei keine Insellösung, sondern müsse stets in die Gesamtkommunikation und das Erscheinungsbild eines Unternehmens integriert werden.

Um das Interesse der Schüler zu wecken, bedarf es neben einer übersichtlichen Gestaltung, einer verständlichen Ansprache vor allem auch einer spannenden Aktion in Zusammenhang mit dem Produkt oder der Dienstleistung der Firma.

Azubis kommunizieren auf Augenhöhe

Geschulte und gut informierte Azubis am Stand, die auf Augenhöhe mit den Jugendlichen kommunizieren, sind für den Erfolg der Messe wichtig. An einem extra aufgebauten Messestand wurden die Fragen der Gäste zu Einrichtung, Ausstattung und Anordnung ihrer Produkte beantwortet.

Bildungsmesse als große Chance

Frank Türke lobte das Engagement der WFG, die mit der Bildungsmesse die Unternehmen unterstützt und ihnen die SchülerInnen quasi frei Haus zuführt. „Das ist eine große Chance für die Firmen“, so Türke.

Diesen Artikel teilen: