Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Alle Abteilungen auf einen Blick: Der TSV Geislingen präsentiert zum Jubiläum ein neues Logo

19.06.2019

Von Lea Irion

Alle Abteilungen auf einen Blick: Der TSV Geislingen präsentiert zum Jubiläum ein neues Logo

© Lea Irion

Vorstandsmitglied Dirk Wüstemann (Zweiter von links) und Vorsitzender Jürgen Koch (Rechts) ehrten die Teilnehmer des Gewinnspiels.

Unter vier Favoriten hat sich der Ausschuss nach einer Auschreibung für den Entwurf von Daniel Tress entschieden. Im 125. Jahr des Bestehens, das der Verein 2020 groß feiern wird, hat das alte, über 60 Jahre alte Logo keinen Platz mehr.

Anlässlich des 125. Jubiläums des TSV Geislingen im nächsten Jahr fand in den letzten Wochen eine Ausschreibung statt, bei der kreative Köpfe im Umkreis Logos für den besonderen Anlass entwerfen und einreichen konnten.

Das beste Logo ist gekürt

Am Dienstag wurde aus vier Einsendungen das beste Logo gekürt, das nun für die Jubiläumsfeier verwendet werden soll.

Jürgen Koch, Vorsitzender des Vereins, empfing die Teilnehmer im Vereinsraum der TSV-Halle in Geislingen. „Das jetzige Emblem existiert seit circa 1958 und ist bis heute unverändert geblieben“, beschreibt Koch das dreieckige Vereinswappen.

Daniel Tress macht das Rennen

Durch die ungewöhnliche Form sei es auch bestimmt nicht einfach gewesen, daraus ein geeignetes Jubiläumslogo zu entwerfen, meinte Koch. Im Ausschuss habe man sich letztendlich intensiv über alle Einsendungen beratschlagt und nach reichlicher Überlegung einen Sieger auserwählt. Zu den vier Favoriten gehörten Tanja Hoffman, Jeremy Ude, Anne Leykam und Daniel Tress.

Hoffman und Ude belegten beide den dritten Platz, wofür sie eine Zehnerkarte für das Geislinger Freibad erhielten. Auf den zweiten Platz schaffte es Anne Leykam, die für ihre Bemühungen einen Geldpreis bekam. Somit wurde das Logo von Daniel Tress als Sieger auserkoren.

Alle Abteilungen auf einen Blick

Es zeigt das bisherige Logo des TSV Geislingen und kleine, in Reihen geordnete Emblems aller Sportarten, die der breitgefächerte Verein anbietet. Zudem ziert das Jubiläumsjahr das Zentrum des Logos. „Uns gefiel dieses Logo am besten, weil es alle Abteilungen mit einbezieht und auch von dem Layout her auch gut auf die neue Vereinschronik, auf Plakate und Shirts passt“, kommentierte Koch die Entscheidung des Ausschusses.

Jetzt geht es an die Feinheit

Kleinere Details sollen noch verändert werden, wie etwa die Schriftart oder die Anordnung der kleinen Sportemblems. Das sei laut Tress jedoch kein Problem, der in den kommenden Wochen die letzten Feinheiten des Logos ausarbeiten wird.

Was genau der Sportverein für sein besonderes Jubiläum plant, wird erst im Herbst verraten, stellte Koch noch fest. „Der Ausschuss und alle Abteilungen arbeiten jedoch bereits eifrig an entsprechenden Veranstaltungen“, verriet er aber schon.

Ein Blick in die Vereinchronik

Auf seiner Website geht der Verein auch auf seine Anfänge ein: Die Turner waren es, die mit Ihrer Vereinsgründung im Jahre 1895 den Grundstein für den heutigen TSV legten. Am 12. Mai 1895 gründeten 45 Beitrittswillige den „Turnverein 1895 Geislingen“. Damals waren es die Abteilungen Ringen und Turnen. Zwei Jahre später erfolgte die erste Fahnenweihe.

Bereits 1902 konnte Geislingen das erste Gauturnfest ausrichten. Ein Jahr später wurde die erste Turnhalle in der Schaalstraße in Betrieb genommen, die vor einigen Jahren wegen Baufälligkeit abgerissen wurde.

Nach jäher Unterbrechung durch den ersten Weltkrieg ging es 1919 mit neuem Elan weiter, wobei die Aktivitäten auch während der Kriegsjahre nie ganz aufgehört hatten. Die Geislinger Turner zogen in den folgenden Jahren die Aufmerksamkeit im Gau auf sich und Geislingen entwickelte sich zu einer Hochburg des Turnens.

Turner erlangen Berühmtheit

Die Geräteturner mischten in den 1930er-Jahren in der Leistungsspitze auf Landesebene mit. Josef Renner war in dieser Zeit wohl der Berühmteste von ihnen und wurde sogar in den Olympiakader für 1940 berufen.

Im Jahr 1957 schlossen sich die beiden damaligen Geislinger Sportvereine zum heutigen „TSV Geislingen 1895 e.V.“ zusammen. Es bestand nun ein Verein mit den Abteilungen Turnen, Leichtathletik, Handball und Fußball.

TSV-Halle ist das Zuhause

Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung wurde im Jahr 1955 der Beschluss zum Bau einer neuen Turnhalle gefasst. Innerhalb von zwei Jahren wurde dieser mit sehr viel Engagement und Eigenleistung in die Tat umgesetzt. Vor neun Jahren wurde die TSV-Halle modernisiert und ist nach wie vor das Zuhause des Vereins und nahezu jeden Abend belegt. Doch auch in der Schlossparkhalle sind die Vereinsmitglieder regelmäßig zum Trainieren.

Alle Abteilungen auf einen Blick: Der TSV Geislingen präsentiert zum Jubiläum ein neues Logo

© Rosalinde Conzelmann

Der VR-Halbmarathon ist eine der großen TSV-Veranstaltungen. Schon die Jüngsten sind mit Eifer dabei und werden von zahlreichen Trainern wie hier Birgitta Grimaldi, engagiert betreut. (Archivfoto)

Heute besteht der TSV Geislingen aus fünf Abteilungen: den Turnern, der Fußballabteilung, der Handballabteilung, den Leichtathleten und der Volleyballmannschaft als jüngste Abteilung. Die Vereinsstätten sind bestens in Schuss und die Jugendarbeit ist vorbildlich.

Auch Vorbildfunktion

Dank vieler engagierter Mitglieder und Trainer, die den Verein tragen, kann der TSV auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken. Zu einer seiner größten und wichtigsten, imageträchtigen Veranstaltungen in der jüngsten Vergangenheit zählt der VR-Halbmarathon, der als HGV-Halbmarathon gegründet wurde und aufgrund seines Integrationsgedankens eine Vorbildfunktion in der Sportlandschaft des Landkreises einnimmt.

Diesen Artikel teilen: