Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Albstädter Klinik: Die neue Notaufnahme wird bis zu einer Million teurer als geplant

02.12.2019

von Pressemitteilung

Albstädter Klinik: Die neue Notaufnahme wird bis zu einer Million teurer als geplant

© Holger Much

Die Albstädter Klinik soll eine neue Zentrale Notaufnahme bekommen: Das hat der Kreistag Anfang des Jahres beschlossen. Laut Pressemitteilung des Landratsamts steht nun fest, dass Probleme mit Stützen und Decken zu einer Kostensteigerung führen werden.

Die Bauzeit verzögert sich um sechs bis acht Wochen. Das Problem: Vorhandene Stützen und Decken müssen statisch und brandschutztechnisch ertüchtigt werden – was zu den Mehrkosten führt.

Der Kreistag hat im März den Neubau einer Zentralen Notaufnahme (ZNA) am Klinikstandort Albstadt beschlossen. Zur Vorbereitung des Projekts beginnt noch in diesem Monat der Rückbau des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes (Wäscherei und Küche). Die hierzu erforderlichen Abbrucharbeiten hat der Beschließende Bauausschuss des Kreistags in seiner Sitzung am 20. November an die Firma KS Engineering GmbH aus Achstetten vergeben. In der Folge wird an dieser Stelle die neue Zentrale Notaufnahme (ZNA) errichtet.

Die Detailuntersuchungen laufen noch

In der kommenden Sitzung des Kreistags werden zusätzlich erforderliche Arbeiten behandelt. Laut Pressemitteilung des Landratsamts bauen die neuen Konstruktionen für die eingeschossige ZNA auf den vorhandenen Fundamenten, Stützen, Wänden und Decken auf.

Albstädter Klinik: Die neue Notaufnahme wird bis zu einer Million teurer als geplant

© Holger Much

Dieser Gebäudeteil soll abgebrochen werden.

„Bei der Planung hat sich herausgestellt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter, „dass in den darunter liegenden Geschossen einzelne Stützen und Decken statisch und brandschutztechnisch ertüchtigt werden müssen.“ Die Detailuntersuchungen seien aktuell noch am Laufen.

Zusätzliche Maßnahmen führen zu Mehraufwand

Diese zusätzlich erforderlichen Maßnahmen führen zu einem Mehraufwand in Höhe von bis zu einer Millionen Euro. Landrat Günther-Martin Pauli bedauere die Kostensteigerung doch „die neue zentrale Notaufnahme ist für die Qualitätssteigerung und den Weiterbetrieb des Krankenhauses am Standort Ebingen unerlässlich. Wir sind auf Spezialisten angewiesen und dürfen keine Gefährdungen unserer Patienten und Mitarbeiter in Kauf nehmen“.

Eröffnung soll im April 2021 sein

Durch diese zusätzlichen Arbeiten werde sich die Bauzeit nach Auskunft des Landratsamts voraussichtlich um sechs bis acht Wochen verlängern, so dass die neue ZNA im April 2021 eröffnet werden könne.

Diesen Artikel teilen: