Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meßstetten

Ära geht zu Ende: Erhard Karle war 49 Jahre Vorsitzender des Sportvereins Unterdigisheim

16.10.2019

Von Werner Lissy

Ära geht zu Ende: Erhard Karle war 49 Jahre Vorsitzender des Sportvereins Unterdigisheim

© Werner Lissy

Erhard Karle (Mitte), der neue Ehrenvorsitzende des Sportvereins Unterdigisheim, zusammen mit Bürgermeister Frank Schroft (rechts) und Ortsvorsteher Alexander Maurer.

Bei der Hauptversammlung des Sportvereins Unterdigisheim ist eine Ära zu Ende gegangen: Erhard Karle, der 49 Jahre Vorsitzender war, wurde verabschiedet. Künftig leitet ein dreiköpfiges Vorstandsteam den Verein.

Vor den Wahlen ließ Erhard Karle, der viele Jahre auch Ortsvorsteher war, alle Höhen und Tiefen, die er als Spieler, Trainer und Vorsitzender erlebt hat, Revue passieren.

Als Schriftführer begonnen

1969, im Jahr der Sportplatzeinweihung, begann Karles Karriere im Sportverein als Schriftführer. Bereits ein Jahr später wählten ihn die Mitglieder mit großer Mehrheit zum Vorsitzenden. Unter seiner Führung wurde 1972 eine Tischtennisabteilung gegründet, die fünf Jahre Bestand hatte. Erstmals fand 1973 das Heuberg-Bära-Turnier statt. 1976 erhielt das Sportgelände eine Flutlichtanlage. Im gleichen Jahr feierte die Herrenmannschaft die erste Meisterschaft. Die Frauengymnastikgruppe fand 1978 ihren Einzug in den Verein. 1983 feierten die Sportler ihr 75-jähriges Bestehen. Mit dem Bau des Vereinsheims wurde 1975 begonnen.

Viele Erfolge gefeiert

Erhard Karle setzte sich nicht nur als Vorsitzender für den Verein ein, sondern auch als Trainer der Herrenmannschaft, die mit ihm 1984/85 die Meisterschaft und damit den Aufstieg feiern durfte. In den Folgejahren gab es von den Junioren bis hin zu den aktiven Mannshaften immer wieder schöne Siege zu bejubeln. Weil die Spielerdecke dünner geworden ist, gibt es mittlerweile eine Spielgemeinschaft mit dem Sportverein Heinstetten und dem Sportverein Hartheim. Die Frauen belegten in der Saison 2018/19 in der Regionalliga vier den ersten Platz.

Ehrennadel in Gold

Bürgermeister Frank Schroft und Ortsvorsteher Alexander Maurer würdigten die beispiellose, uneigennützige und mit viel Idealismus und hohem Engagement geprägte Arbeit von Erhard Karle. Wie kann man solch einem engagierten Vereinsmenschen, der schon unzählige Auszeichnungen erhalten hat, noch eine weitere Freude bereiten? Mit dieser Frage sah sich der Bürgermeister vor der Versammlung konfrontiert. Er kam nicht mit leeren Händen und überreichte ihm die Ehrennadel in Gold des Württembergischen Fußballverbandes.

Zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Vom Verein wurde Erhard Karle zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Obendrein schenkten ihm die Ausschussmitglieder einen Hometrainer. „Damit kann er sich zuhause fit halten, wenn es ihm nicht mehr zum Training auf den Sportplatz reicht“, meinte sein Nachfolger Volker Mutscheller, der im Dreier-Team für die Finanzen zuständig ist.

Diesen Artikel teilen: