Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Skispringen

Adrian Sell nachnominiert: Zwei Meßstetter starten bei der zweiten Station der Vierschanzentournee

30.12.2019

Von Daniel Drach

Adrian Sell nachnominiert: Zwei Meßstetter starten bei der zweiten Station der Vierschanzentournee

© Eibner

Adrian Sell hat die Teilnahme beim traditionsreichen Neujahrsspringen im Visier.

Nach Luca Roth feiert nun auch Adrian Sell seine Premiere bei der Vierschanzentournee. Der 21-Jährige rückt für Teamweltmeister Richard Freitag in das DSV-Aufgebot.

Wenn am Dienstag die Qualifikation für das zweite Springen der prestigeträchtigen Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen ansteht, werden gleich zwei Athleten vom SV Meßstetten an den Start gehen. Nach dem Auftakt in Oberstdorf wurde bekannt gegeben, dass neben Roth auch Sell dabei sein wird.

Freitag gehört eigentlich zum Stammkader der deutschen Skispringer, konnte in diesem Winter aber noch nicht überzeugen. Nach dem Quali-Aus in Oberstdorf zog der 28-jährige Sachse nun die Notbremse und räumte seinen Startplatz für Garmisch-Partenkirchen. So ergibt sich für Sell die Chance, bei der beliebten Vierschanzentournee zu starten.

Bei einer erfolgreichen Qualifikation winkt die Teilnahme am traditionsreichen Neujahrsspringen am Mittwoch. Wie Vereinskollege Roth war auch der 21-Jährige in dieser Saison im Continentalcup - der zweiten Liga des Skispringens - auf Weitenjagd gegangen, hatte den Sprung in die nationale Gruppe aber zunächst verpasst.

Diesen Artikel teilen: