Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

95 bunte Laternen erleuchten bald die Balinger Innenstadt

30.09.2016

von Maya Maser

Balingen soll leuchten – so lautet das Motto der diesjährigen Kunstaktion der Jugendkunstschule. Unterstützt von den Stadtwerken und Balingen aktiv werden die bunten Laternen ab dem 16. Oktober erstrahlen.

95 bunte Laternen erleuchten bald die Balinger Innenstadt

© Maya Maser

HGV-Leiter und Vorstandssprecher von Balingen aktiv, Bernd Flohr, VHS-Leiter Ottmar Erath, Jugendkunstschulleiterin Marita Linder-Schick, Oberbürgermeister Helmut Reitemann und Stadtwerkeleiter Harald Schäfer präsentieren einige Laternen, die ab dem 16. Oktober am Balinger Himmel erstrahlen sollen.

„Gemeinsam bilden die Laternen ein Gesamtkunstwerk am Balinger Himmel“, so Marita Linder-Schick, Leiterin der Jugendkunstschule, mit Stolz in der Stimme. Gemeint ist das neue Projekt der Kunstschule. Zuvor dekorierten die „Luftkleckse“, der „Fahnenhimmel“ oder die „Himmelsstürmer“ den Himmel über der Innenstadt. In diesem Jahr übernehmen das die bunten Laternen.

Insgesamt 95 wurden von Kindergartenkindern, Schulklassen und Jugendgruppen gestaltet. Auch der Rosenfelder Kindergarten macht mit. Marita Linder-Schick gab lediglich das Farbkonzept und das Material vor. Was die Kinder und Jugendlichen letztendlich daraus machten, lag ganz in ihrer Kreativität.

Die Gefahr, dass die Lampions herunter fallen könnten, besteht nicht. VHS-Leiter Ottmar Erath hängte extra zum Testen vier Wochen lang eine Laterne hinter seinem Haus auf. „Und die hielt einwandfrei“, meint er lachend. Beim verkaufsoffenen Sonntag am 16. Oktober soll der Laternenhimmel um 19 Uhr offiziell erleuchtetet werden. Bis zum 20. November schmücken sie den Himmel über der Innenstadt. Dann werden sie von den Leuchtsternen für den Weihnachtsmarkt ersetzt. Unterstützt wird das Kunstprojekt von den Balinger Stadtwerken und dem Stadtmarketingverein Balingen aktiv.

„Die Laternen haben den tollen Nebeneffekt, dass sie eine heimelige Abendstimmung bei den Einkäufern erzeugen“, meint Oberbürgermeister Helmut Reitemann. Er ist begeistert von dieser Aktion. Es zeige, wie kreativ die Jugendkunstschule und vor allem Balingen ist. „Das ist wirklich eine ganz, ganz tolle Geschichte.“

Solange die Laternen über der Stadt hängen, können diese auch prämiert werden. An jeder Leuchte ist eigens dafür an der unteren Kante eine Nummer angebracht. Diese muss dann in einen Stimmzettel eingetragen werden. Bis zu drei favorisierte Lampions können eingetragen werden. Die Stimmkarte gibt es in den Laternenhimmelflyern, die in jedem Geschäft der Balinger Innenstadt ausgelegt sind. Die fünf Laternen mit der höchsten Punktzahl gewinnen einen Geldpreis. Ebenso werden auch die schönsten Leuchten, deren Motive sich um Waagen und Gewicht drehen, prämiert. Denn auch die Firma Bizerba beteiligte sich zum Jubiläumsjahr an der Aktion.

Jugendkunstschulleiterin Linder-Schick findet dieses Projekt deshalb so gut, weil die Kinder und Jugendlichen ihre Stadt selber mitgestalten dürfen. „Ich freue mich schon sehr darauf, wenn sie das erste Mal den Balinger Stadthimmel erstrahlen lassen.“

Diesen Artikel teilen: