Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

5000 Liter Öl laufen aus kaputter Leitung: Feuerwehr bei Gühring in Onstmettingen im Einsatz

23.09.2019

Von Pascal Tonnemacher

5000 Liter Öl laufen aus kaputter Leitung: Feuerwehr bei Gühring in Onstmettingen im Einsatz

© Pascal Tonnemacher

Mit diesen speziellen Schläuchen pumpen die Einsatzkräfte das Öl zurück in den Tank.

Die Feuerwehrabteilungen Tailfingen und Onstmettingen sind unter anderem mit dem Gefahrgutzug bei der Firma Gühring in Onstmettingen am späten Montagabend im mehrstündigen Einsatz. Dort liefen in einer Halle über 5000 Liter Öl aus einer kaputten Versorgungsleitung.

Kleine Ursache, große Wirkung: Weil ein Stück einer Leitung, die Produktionsmaschinen mit Schmierstoff versorgen sollte, kaputt ist, liefen am Montagabend schätzungsweise über 5000 Liter Öl im Großteil einer Halle der Firma Gühring in Onstmettingen aus.

Fast 30 Einsatzkräfte der Feuerwehrabteilungen Tailfingen und Onstmettingen sind deshalb mehrere Stunden damit beschäftigt, den Schmierstoff mit speziellen Pumpschläuchen wieder aufzunehmen und zurück in den Tank zu pumpen.

Fotostrecke
/
Einsatzleiter Frank Bähr auf dem Weg zum Einsatzort: Im Erdgeschoss der Werkshalle der Firma Gühring pumpen die Feuerwehrleute das Öl zurück in den Tank.

© Pascal Tonnemacher

Blick auf den Einsatzort.

© Pascal Tonnemacher

Lagebesprechung der Einsatzkräfte. Auch die Drehleiter steht sicherheitshalber bereit.

© Pascal Tonnemacher

Der Abrollbehälter Gefahrgut steht bereit.

© Pascal Tonnemacher

„Die Maschinen haben selbstständig abgeschalten“, sagte Einsatzleiter Frank Bähr. Der Ölnebel habe die Brandmeldeanlage in dem Werk in der Hahnstraße kurz nach 21 Uhr ausgelöst, die Feuerwehr nach einer ersten Erkundung rund eine Stunde später den Gefahrgutzug nachalarmiert.

Firma will über Nacht reparieren

Ob Schaden entstanden ist, blieb zunächst unklar. Verletzt ist niemand. Teile der Spätschicht und die Nachtschicht fallen laut Bähr jedoch aus. Diesen Schaden hat die Firma, die die Fertigung in der Halle eingestellt hat und bis zum Dienstagmorgen die Leitung reparieren will, zu tragen.

Am späten Abend prognostizierte Bähr in Abstimmung mit der Firma noch zwei bis drei Stunden Arbeit, in denen die Einsatzkräfte in Schutzanzügen das Öl zurückpumpen müssen. Anschließend rechnet er noch damit, dass die Firma die schmierigen Böden reinigen muss.

Diesen Artikel teilen: