Balingen

344.200 Euro für Schnelltests an Balinger Schulen und Kitas: Finanzspritze kommt vom Land

04.01.2022

Von Jasmin Alber

344.200 Euro für Schnelltests an Balinger Schulen und Kitas: Finanzspritze kommt vom Land

© Kita Pusteblume

Lolli-Tests kommen an Balinger Kitas schon seit Monaten zum Einsatz (Symbolfoto).

An Balinger Schulen und Kitas werden sowohl Kinder und Jugendliche als auch das Personal regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Das hat die Stadtverwaltung seit April 2021 rund eine halbe Million Euro gekostet. Doch für die Anschaffung der Tests gibt es finanzielle Unterstützung des Landes: Die Verwaltung rechnet, dass von den neu anfallenden, außerplanmäßigen Kosten in Höhe von 344.200 Euro rund 300.000 Euro erstattet werden.

Im Mai des vergangenen Jahres war Balingen Vorreiter und führte die verpflichtende Testung von Kita-Kindern ein. Schon zuvor wurden die Kleinsten in den städtischen wie kirchlichen Einrichtungen regelmäßig getestet. Auch das Schulleben wird von einem umfassenden Testkonzept begleitet. Dasselbe gilt für das Personal sowohl an Schulen wie auch Kindertagesstätten. Rechnet man die mehr als zehn Schul...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: