Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

30 Jahre Mauerfall: Das ZDF-Mittagsmagazin dreht einen Beitrag in Ostdorf

24.10.2019

von Thomas Haug

30 Jahre Mauerfall: Das ZDF-Mittagsmagazin dreht einen Beitrag in Ostdorf

© privat

Ortsvorsteher Helmut Haug zuhause auf seiner Terrasse bei den Dreharbeiten.

Unter dem Motto 30 Jahre – 30 Stimmen dreht das ZDF-Mittagsmagazin im Moment genau 30 Beiträge zum Thema 30 Jahre Mauerfall. In der Sendereihe werden Zeitzeugen befragt, wie sie die Wende erlebt haben. Doch was hat Ostdorf mit dem Mauerfall zu tun?

Genau das fragte sich Ortsvorsteher Helmut Haug auch, als im Mai dieses Jahres ein Redakteur des ZDF bei ihm angerufen und ihn um ein Interview zu diesem Thema gebeten hatte. Die Antwort des Redakteurs war kurz, wie auch simpel: „In Sachsen-Anhalt, also in Ostdeutschland, gibt es ein Westdorf, muss ich weiter erklären?“

Natürlich hat sich Haug sofort über den bisher unbekannten Ort informiert. Westdorf liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt und ist ein Ortsteil der Stadt Aschersleben. Der Ort zählt 905 Einwohner und hat eine ähnliche Struktur wie Ostdorf.

Aust bedeutet Ernte

Hat Ostdorf überhaupt etwas mit der Himmelsrichtung zu tun? „Bei dieser Frage scheiden sich die Geister“, erklärt Haug. Zum einen gibt es die Theorie, dass sich früher in Richtung Geislingen eine keltische Siedlung befunden habe und die damaligen Ansiedlungen auf der heutigen Gemarkung Ostdorf einfach im Osten davon lagen.

Eine für Haug plausiblere Erklärung ist aber, dass der Ortsname Ostdorf von dem Begriff Aust abgeleitet wurde. Aust bedeutet im Norddeutschen Ernte. „Von der Aussprache macht Osten keinen Sinn. Wir sagen zu Osten ja auch nicht Auschten, aber zu Ostdorf sagen wir Auschtdorf“, begründet Helmut Haug. In einer alten Kreisbeschreibung wurde bereits darauf hingewiesen, dass Ostdorf die besten Ackerböden in der Gegend habe.

Gedreht wurde in ganz Ostdorf

Nachdem Haug dann lange nichts mehr vom ZDF gehört hatte, rief ihn vor zwei Wochen eine Frau vom ZDF-Landesstudio Stuttgart an und machte einen kurzfristen Termin mit ihm aus.

Vier Leute von einem Produktionsteam standen dann letzten Donnerstag um halb zwei bei ihm vor der Türe. Gedreht wurde in ganz Ostdorf, unter anderem vorm Rathaus, beim Ortsschild, in der Taverne und auch bei ihm zuhause auf der Terrasse. Zum Thema Vereinswesen erzählte Haug, dass er im Sportverein ist; kurzerhand begleitete ihn das Fernsehteam in die Turnhalle. Dort trainierten gerade die Freizeitsportler, bei denen Haug selbst aktiv ist.

Nach über sieben Stunden Dreharbeit verabschiedete sich das Fernsehteam wieder. „Es ist schon bemerkenswert, wie viel Arbeit in so einem kleinen Beitrag steckt, das Ganze wird zwei, maximal zweieinhalb Minuten lang werden, ich bin gespannt was dabei rauskommt“, so Haug.

Dorfpartnerschaft mit Westdorf

Auf die Frage, ob es künftig eine Dorfpartnerschaft mit Westdorf geben wird antwortet Haug schmunzelnd: „Ich habe noch keinen Kontakt zu meinem Kollegen aus Westdorf aufgenommen, aber sagen wir mal so, ich schließe es nicht aus, dass ich mal Westdorf besuchen werde aufgrund dieser Begebenheit.“

Was Helmut Haug im ZDF-Interview sagt, wie er die Wende erlebt hat, kann man bereits kommende Woche im ZDF-Mittagsmagazin sehen. An welchem Wochentag der Beitrag ausgestrahlt wird, ist bislang noch nicht bekannt. Die Sendung läuft werktags im ZDF von 13 bis 14 Uhr. Der Beitrag kann bereits in der ZDF-Mediathek online abgerufen werden: Hier ab Minute 30.

Diesen Artikel teilen: