Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

1:0-Heimsieg gegen Dotternhausen: Harthausen weiter Bezirksliga-Spitzenreiter

08.09.2019

Von Matthias Zahner

1:0-Heimsieg gegen Dotternhausen: Harthausen weiter Bezirksliga-Spitzenreiter

© Moschkon

Dotternhausen unterlag in Harthausen mit 0:1.

Dank eines frühen Treffers von Alexander Maier hat der TSV Harthausen am Sonntag im Bezirksliga-Spitzenspiel den SV Dotternhausen mit 1:0 bezwungen. Der Landesliga-Absteiger hatte zwar gute Chancen, scheiterte aber mehrfach am erneut gut aufgelegten Dominik Kosic im Tor des Tabellenführers.

Beide Teams mussten am Donnerstag die erste Saisonniederlage hinnehmen – Dotternhausen bei der SG Hart/Owingen (0:2) und Harthausen in Gruol (0:1). Dort hatten den sonntäglichen Kontrahenten noch ihre Torjäger gefehlt.

Dockhorn und Zobel gehen angeschlagen in die Partie

Harthausens Andreas Dockhorn und Dotternhausens Daniel Zobel führten vor dem Spieltag die Torjägerliste mit jeweils fünf Treffern an. Dass beim Spitzenspiel auf der Scher keine weiteren dazukamen, hatte auch damit zu tun, dass beide angeschlagen in die Partie gingen. Dockhorn musste schließlich wegen einer Oberschenkelzerrung nach 35 Minuten das Feld verlassen, Zobel hielt trotz Adduktorenproblemen bis zur 78. Minute durch, hatte aber gegen die Innenverteidiger Fabian Maier und Leonard Gauggel einen schweren Stand.

Alexander Maier trifft zum 1:0

Akzente setzten ohnehin zunächst andere. Eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe von Fabian Maier erlief SVD-Stürmer Carsten Karrer, scheiterte aber an der glänzenden Fußabwehr von Dominik Kosic im TSV-Tor. „Das sind solche Situationen, die am Schluss den Unterschied ausmachen. Er strahlt auch eine unheimliche Ruhe aus“, lobte Harthausens Trainer Wolfram Ringwald den Neuzugang. Statt 0:1 stand es in der sechsten Minute 1:0 für Harthausen: Eine Freistoßflanke von Alexander Maier segelte in den Dotternhausener Strafraum, setzte auf und ging unberührt ins lange Eck.

TSV-Defensive steht gut

Es war ein gutes Bezirksligaspiel; die Gäste bemühten sich um Ballkontrolle und sauberes Kurzpassspiel. Doch in der gut gestaffelten TSV-Defensive taten sich in der Anfangsphase keine Lücken auf.

Dockhorn sah in der 20. Minute, dass SVD-Keeper Daniel Weckenmann zu weit vor seinem Kasten stand, zielte aber neben diesen. Kosic eilte nur Sekunden später aus seinem Gehäuse und klärte gegen Karrer (21. Minute). Kurz darauf legte der Angreifer per Kopf auf seinen Sturmpartner Zobel quer, der aber volley über das Tor zielte (23.).

Dotternhausen fehlen die Ideen

Der Landesliga-Absteiger rannte weiter an, drückte auf den Ausgleich – es fehlte aber am Überraschungsmoment. „Wenn der Gegner tief steht und wir anlaufen, fehlen uns noch die Ideen. Das sind wir noch nicht gewohnt. In der letzten Saison mussten wir viel über Umschaltmomente kommen, da haben sich Chancen eher situativ ergeben und jetzt müssen wir uns echt etwas einfallen lassen“, meinte Dotternhausens Spielertrainer Mathias Mauz, der in der 37. Minute gut auf Zobel durchsteckte, welcher aber wiederum in Kosic seinen Meister fand.

Den Nachschuss von Robert Cikos klärte Dominik Volk auf der Linie. Nur eine Zeigerumdrehung später verpasste Felix Schairer per Kopf das eigentlich überfällige 1:1.

Ungefährliche Flanken

Nach dem Seitenwechsel probierte die Mauz-Elf weiter, irgendwie zum Erfolg zu gelangen. Fast hätte sie von Johannes Heberles ungenauem Rückpass profitiert, doch Kosic spielte gut mit (55.).

Die Partie verflachte nun etwas, Dotternhausen verzweifelte allmählich; immer wieder brachten die Kicker von der Scher einen Fuß dazwischen. „Im letzten Drittel war es zu unpräzise. Wir lassen uns dann immer wieder dazu verleiten, Dinge zu machen, die ich eigentlich nicht will“, sagte Mauz. Er meinte damit ungefährliche Flanken, die Kosic sicher pflückte. „Letzten Endes haben sie im letzten Drittel keine Lösung gefunden, weil wir da einfach sehr kompakt waren“, so Ringwald.

Kosic rettet Scher-Kickern die drei Punkte

Lukas Maier hätte in der 63. Minute auf 2:0 stellen können, Weckenmann bewahrte seine Mannschaft aber vor einem höheren Rückstand. Die beste und zugleich letzte Möglichkeit auf den Ausgleich hatte Steffen Hauser. Der Routinier packte aus rund 20 Metern seine linke Klebe aus: Bei vielen anderen Torhütern in der Liga wäre der Schuss wohl im Tor gelandet. Nicht so bei Kosic, der mit rechts übergriff und den Ball zur „Ecke“ lenkte (87.).

TSV Harthausen: Kosic; Gratz, Fabian Maier, Gauggel, Volk, Rösch (46. Schuth), Koch (63. Teufel), Dockhorn (35. Schnakenberg), Alexander Maier (90. Gudelj), Lukas Maier, Heberle.

SV Dotternhausen: Weckenmann; Maiberg, Scherer, Karrar, Zobel (78. Meyer), Schairer, Cikos (69. Dett), Kath, Hauser, Mauz, Schnekenburger.

Tor: 1:0 A. Maier (6.).

Schiedsrichter: Julian Jahnel (Bolstern).

Zuschauer: 100.

Diesen Artikel teilen: