Handball-Bundesliga-2018-03

3 EDITORIAL Richtig starke Konkurrenz D er HBW Balingen- Weilstetten hat den direkten Wiederauf- stieg in die Bundesliga ver- passt, reihte sich nach einer tur- bulenten Spielzeit nur an fünf- ter Stelle ein – mit deutlichem Rückstand auf die Top-Klubs aus dem Bergischen Land und Bietigheim. Die Protagonisten neben der Platte reagierten rasch, formulierten schon in der EM-Pause die Saisonziele neu. Das war wichtig und richtig. Be- reits in der Rückrunde drehten die Schwaben an den richtigen Stellschrauben. Nun bauten sie das Team um Kapitän Martin Strobel um, hol- ten drei erfahrene Spieler aus Liga eins und zwei. „Es fühlt sich alles erwachsener an“, sagt Trainer Jens Bürkle, welcher mit dem jungen Portugiesen Diogo Oliveira sowie drei Akteuren aus dem Perspektivteam interes- sante Alternativen im Kader be- sitzt. Allein in der Breite sind die Balinger schwächer besetzt als in der Vorsaison, haben aber an Qualität, Robustheit und Wir- Gefühl gewonnen. Dennoch wird es für die „Gallier von der Alb“ schwierig werden, um die ersten beiden Plätze mitzu- spielen. „Sieben Klubs kom- men für den Aufstieg in Frage“, meint Bürkle, „vielleicht spült es noch ein, zwei weitere Teams oben rein. Die Liga ist so stark wie noch nie!“ ar IMPRESSUM ZAK-Handball-Sonderheft Nummer24vom24.August2018 Redaktion&Layout: MarcusArndt(ar) Autoren&Mitarbeiter: LarissaBühler(lb),FerdinandJacksch(fj), Handball-Bundesliga(hbl),AnnaWitt- mershaus(awt),MatthiasZahner(mz) Fotos: EibnerPressefoto(eib),Imago, BernardMoschkon(mo) Anzeigen: KevinJetter Titel: Eibner / Moschkon / ZAK-Technik Redaktionsschluss: 21.August2018 AUS DEM INHALT Der Ausblick Nachdem der direkte Wiederauf- stieg recht deutlich verpasst wurde, formuliert der HBW Balingen-Weil- stetten seine Ziele nun weniger am- bitioniert. In die Spitzengruppe soll es trotzdem gehen. Seite 4 Die Prognose Absteiger zählen gemeinhin zu den Titelfavoriten – und auch der TuS N- Lübbecke ist da keine Ausnahme. Doch zahlreiche weitere Mann- schaften wollen in dieser Zweitliga- Saison vorne mitspielen. Seite 5 Der Trainer im Gespräch Seit Oktober 2017 ist Jens Bürkle Trainer bei den „Galliern von der Alb“. Für seine erste komplette Spielzeit als Kommandogeber hat er klare Erwartungen an seine Mann- schaft. Seite 6 Der Spielplan Für das erste Duell der neuen Run- de muss der HBW weit reisen: Die „Gallier“ kämpfen gegen den VfL Lübeck-Schwartau um Punkte. Das erste Heimspiel steht dann gegen Hamburg an. Seiten 8 und 9 Die Neuzugänge Romas Kirveliavicius, Benjamin Meschke, Marcel Niemeyer und Dio- go Oliveira heißen die externen Neu- zugänge beim HBW. Zudem kam ein Trio aus dem eigenen Perspektiv- team hinzu. Seiten 10 bis 13 Die Mannschaft In Sachen Spieleranzahl hat sich der Kader des HBW Balingen-Weilstet- ten etwas verkleinert. Mit offiziell 19 Akteuren gehen die „Gallier“ in die Saison, darunter auch einige Nach- wuchstalente. Seite 14 bis 16 Die Konkurrenz Ein letztes Mal besteht die 2. Liga aus 20 Mannschaften. Unter den Gegnern des Balinger Fusionsklubs finden sich nun auch alte Bekannte wie der HSV Hamburg und der TV Großwallstadt. Seiten 18 bis 22 Die Personalrochaden Während einige Klubs auf bewähr- tes Personal setzen, hat sich bei an- deren mehr getan. Die meisten Ab- gänge hatten der HSC Coburg und der Absteiger TV Hüttenberg zu ver- kraften. Seiten 24 und 25 Der Rückblick 22 Siege, drei Unentschieden und 13 Niederlagen standen für Balingen- Weilstetten am Ende der vergange- nen Saison zu Buche. In der Tabelle bedeutete das Platz fünf für den Ex- Erstligisten. Seiten 26 und 27 Im zweiten Jahr in Liga zwei will sich der HBW Balingen-Weilstetten in der Spitzengruppe etablieren. Dafür ha- ben die „Gallier von der Alb“ das Personal qualitativ aufgestockt. Den- noch wartet eine anspruchsvolle Runde auf Jona Schoch & Co. Fotos: eib

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAyODg=