ZAK Grün

Editorial Liebe Leserinnen, liebe Leser! N achhaltigkeit, Öko- logie, die Schonung von Ressourcen, der behutsame Umgang mit Energie – das sind Themen, die Menschen bewegen, emotio- nal und in dem Bewusstsein: Wir haben eine Verantwortung für unsere Umwelt und für nachfol- gende Generationen. Sie denken um, wollen aktiv werden, im Kleinen wie im Großen, jeder an seinem Platz, jeder mit seinen Möglichkeiten. Da braucht es neben Empathie vor allem Wissen und Anleitung von kompetenten Partnern, ver- trauenswürdigen Spezialisten, die transparent und auf Augen- höhe der Gestaltung von Verän- derung zum Besseren Flügel ge- ben. „ZAK grün“ will dafür Platt- form sein. Die crossmedial auf- gebaute Sonderpublikation för- dert den Dialog zwischen Dienstleistern, Produzenten, Händlern undVerbrauchern. Mit diesem Magazin geben wir kon- krete Hilfestellung, erläutern ökologische Wechselbeziehun- gen, Technologien, Verfahren undProdukte. Ich lade Sie herzlich ein, dabei zu sein, wenn heute die neue Aus- gabe von „ZAK-Grün“(im handli- chenA4 Format) als Sonderdruck im Zollern-Alb-Kurier und auf unserer Website erscheint. Las- sen Sie uns gemeinsam Anstöße geben, zu einer besseren (Um-) Welt, in Verantwortung vor uns und nachkommenden Generati- onen. Wir können viel bewegen, auchmitkleinenDingen. Tunwiresjetzt,gemeinsam! IhrKevinJetter Geschäftsführer/Anzeigenleitung Inhalt Impressum: Sonderveröffentlichung des ZOLLERN-ALB-KURIER Verlag und Herausgeber: Druck- und Verlagshaus Hermann Daniel GmbH & Co. KG, ZOLLERN-ALB- KURIER, Grünewaldstraße 15, 72336 Balingen, Telefon 07433 2660, www.zak.de . Anzeigen-/Verkaufsleitung: Kevin Jetter. Verantwortlich für das Projekt: Petra Günthner. Konzeption & Umsetzung: AdDesk. PR-Redaktion: Jasmin Alber, Ralph Conzelmann, John Warren, Andreas Westerhausen. Titelbild: ponsulak – Fotolia. Druck: Druckzentrum Neckar-Alb GmbH & Co. KG, Reutlingen. ZAK GRÜN 2 Grünes Gemüse Bei Lebensmitteln sollte die Devise „saisonal und regio- nal“ lauten. Seite 14 3 Wärme von unten Die Firma Erdwärmeboh- rungen Koch bietet mit Hilfe von Geothermie eine effiziente Alternative zu fossilen Brennstoffen. 4 Wie lange macht die Erde noch mit? Der Klimawandel ist in vollem Gange. Doch jeder einzelne kann etwas da- gegen tun. 6 Vermüllung stoppen Bisher schönte Deutsch- land seine Recyclingsta- tistik. Doch die EU will die Kreislaufwirtschaft stärken. 8 Energieeffizientes Bauen Jedes Wohngebäude muss heute als Energiesparhaus geplant und gebaut wer- den. 9 Nachhaltig mit Holzbau Das PEFC-Siegel zeigt, welche Baustoffe aus nachhaltig ange- bautem Holz stammen. 10 Fünf Schritte zum Wohlfühlhaus Immobilienbesitzer kön- nen bei der energetischen Sanierung die Dienste ei- nes Energieberaters in Anspruch nehmen. 11 Solarenergie im Aufwind Private Haushalte nutzen verstärkt selbst erzeugten Strom vom Dach. 12 Lieber reparieren Die Reparatur eines Haus- haltsgeräts ist sinnvoll und schont Ressourcen. 13 Nach den Lehren der Hildegard Hildegard-Produkte gibt es im „Paradiesgärtli“ in Balingen aus der Region. 15 Garten mit Mehrwert Der Garten kann mit ein- fachen Mitteln ganz im Einklang mit der Natur gestaltet werden. 16 Moderne Fenster Thermisch trennende Ab- standhalter bei mehrfach verglasten Fenstern stei- gern Energieeffizienz und Wohnkomfort. 17 Ressourcenschonend heizen Mehr als 80 Prozent der Deutschen halten den Wechsel zu erneuerbaren Energien für wichtig. 18 E-Bikes auf dem Vormarsch Der Markt der Fahrräder mit „elektrischem Rü- ckenwind“ wächst in Re- kordtempo. 19 Ökologische Nachhaltigkeit Umweltbewusstsein be- ginnt bei der Mauk Gar- tenwelt schon beim Gießwasser. Foto: Pixabay; Foto unten: Renault/Montage: ZAK

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAyODg=