dpa Foto: dpa
dpa Foto: dpa
dpa Foto: dpa
dpa Foto: dpa

Fußball als Ramschware

von TGO

Die Argumente klingen alt bekannt: Die Attraktivität erhöhen, mehr TV-Gelder einnehmen, kleineren Teams die Möglichkeit der Teilnahme geben. Also her mit einem dritten europäischen Klubwettbewerb neben Champions League und Europa League – das schlichte Fußball-Paradies für alle.

Ganz so, wie es halt auch die „Großen“ machen. In diesen Tagen feiert die Nations League ihren Einstand. Niemand weiß so ganz genau, wozu die da ist. Aber es läuft mit den Nationalmannschaften – vor allem im Fernsehen.

Nach den neuen Plänen thront auf Klubebene weiterhin die Königsklasse inklusive Gelddruckmaschine über allem. Die Europaliga bleibt die Liga der zu kurz Gekommenen. Und Liga drei? Noch ohne Namen, aber die soll es jetzt bringen.

Nur: Macht das der doch jetzt schon überforderte Zuschauer mit? Selbst der größte Fußball-Junkie wird bei dem Angebot an seine Grenzen stoßen. Ball satt von Montag bis Sonntag rund um die Uhr. Und dazu kommen noch diverse Streaming-Dienste. Den Überblick über die Kanäle zu behalten, die Fußball übertragen, wird die Herausforderung der nächsten Jahre sein für jeden Fan, wenn er denn noch ein solcher ist.

Dem angestellten Personal dürfte das ziemlich egal sein. Die Hälte der Bundesliga wird in Zukunft unter der Woche europäisch unterwegs sein. Heißt: Noch ein Kurztripp ins Nachbarland, eine Trainingseinheit weniger auf eigenem Gelände – eine einzige Fußball-Maschinerie.

Jobs aus der Region

Jobs aus der Region

Singlebörse

Singlebörse