Foto: Christof Stache/afp Foto: Christof Stache/afp
Foto: Christof Stache/afp Foto: Christof Stache/afp
Foto: Christof Stache/afp Foto: Christof Stache/afp
Foto: Christof Stache/afp Foto: Christof Stache/afp

Eine Frage der Ehre

Zuletzt spielten die Bundesligisten international auf mäßigem Niveau. Der vierte deutsche Startplatz ist in Gefahr. Nicht nur der FC Bayern ist nun gefordert.

von DPA

Der neue Anlauf auf die Krone Europas wird für die beteiligten Fußball-Bundesligisten zur Frage der Ehre. Nach der schlechtesten internationalen Saison seit elf Jahren steht mit Beginn der Gruppenphase nicht nur mittelfristig der vierte Startplatz in der Champions League auf dem Spiel.

Auch angesichts der „schwarzen Stunde“ der DFB-Auswahl bei der WM in Russland sieht Karl-Heinz Rummenigge die Vereine in der Pflicht. „Da muss die Bundesliga jetzt ein Stück weit Flagge zeigen in Champions League und Europa League“, sagt der Vorstandschef des FC Bayern über den Stellenwert des deutschen Fußballs. „Das kann Bayern München nicht alleine leisten, dass muss die Bundesliga als Ganzes leisten.“

Neben den Bayern sind in der Königsklasse Borussia Dortmund, Debütant 1899 Hoffenheim und der FC Schalke 04 gefragt. In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den Machern der 18 Bundesliga-Clubs erachten alle Befragten die Bundesliga noch als international wettbewerbsfähig.

Doch auch Wolfsburgs Coach Bruno Labbadia mahnt vor dem Ausruhen auf alten Erfolgen: „Mittlerweile ist es so, dass andere Ligen Tugenden des deutschen Fußballs wie Körperlichkeit und Ausdauer adaptiert haben, die Bundesliga in diesen Bereichen sogar teilweise eingeholt haben.“

Mit 9,857 Punkten lag der deutsche Fußball für die vergangene Saison europaweit in der Fünfjahreswertung nur auf Platz sechs, hinter Frankreich sowie Russland und fast auf dem Niveau von Österreich. Weniger Zähler hatten die Bundesligaclubs zuletzt 2006/07 gesammelt. Sollte der derzeit fünftplatzierte Frankreich vorbeiziehen, wäre der vierte fixe Startplatz in der Champions League futsch.

Dieses mag sich Max Eberl nicht vorstellen. „Ich bin sicher, dass die deutschen Mannschaften in dieser Saison besser abschneiden werden als in den letzten beiden und dass auch die Europa League diesmal richtig ernst genommen wird“, sagt der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach mit Blick auf Frankfurt, Leverkusen und Leipzig.

Optimistisch ist Düsseldorfs Trainer-Routinier Friedhelm Funkel. „Alle deutschen Teams werden die Gruppenphase überstehen, und zwei Mannschaften können in der Champions League mindestens das Viertelfinale erreichen.“ Dies gelang zuletzt 2017 dem FC Bayern und Dortmund. Beide verpassten allerdings den Einzug ins Halbfinale. dpa

Jobs aus der Region

Jobs aus der Region

Singlebörse

Singlebörse