Ludwig II aufgeahrt in der Hofkapelle

München/Starnberg, 18.06.1886

Ludwig II im Starnberger See ertrunken

Heftiger Kampf zwischen Ludwig und Dr. Gudden

Ludwig II ertränkt Dr. Gudden und begeht danach Selbstmord
 

Die Katastrophe am Starnberger See erklärt sich am wahrscheinlichsten folgender maßen

Der König ist, als man der Bank nahe kam, etwas stärker ausgeschritten, zunächst der Bank quer durch das Gebüsch gebrochen und in den See geeilt. Dr. Gudden war quer nach der Stelle geeilt, wo der König ins Wasser kommen musste, um ihm dort den Weg zu verlegen, kam aber zu spät, eilte dem König ins Wasser nach und holte ihn auch 15 Schritte vom Ufer aus, ein. Im ersten Griff hatte er den König im Nacken erfasst und zwar beide Rockkragen die er sehr fest hielt. Der König, sich loszureißen bemüht, ließ ihm die Röcke. Im selben Augenblick muss Gudden nach dem Kopf und Schultern des Königs gegriffen haben. Dass er dem Verfolger jetzt nicht mehr entrinnen könne, muss dem irrsinnigen König wohl klar geworden sein; er suchte sich des Arztes also im Kampf auf Tod und Leben zu erwehren, wobei er dem Arzt den Schlag in das Gesicht und die Wundmale an Stirn und Nase beibrachte und ihn sodann entweder würgte oder ins Wasser tauchte, bis Gudden tot war.

Dann erst setzte der König mit eiserner Konsequenz seinen Todesweg in den See hinein fort. Wo er Gudden verlassen hatte, war das Wasser nur 4 Fuß tief. Von dieser Stelle aus finden sich nur noch des Königs große Schritte eine kurze Strecke weiter in den See hinein bis zu einer Stelle, wo plötzlich der Seegrund tief abfällt. Der Todeskampf des 41 jährigen herkulisch gebauten, des Schwimmens kundigen Königs muss ein viel heftiger gewesen sein, als der des über 62 Jahre alten Dr. v. Gudden.

Die Leiche von Guddens wurde in halb sitzender, halb stehender Stellung im Wasser gefunden, die Füße ziemlich ausgestreckt in der durch die Tritte der Ringenden verursachten Vertiefung im Lettenboden stehend, der Rücken stark gebogen und etwas außer dem Wasser sichtbar, den Kopf vornüber hängend ganz im Wasser, die Arme gerade nach unten ausgestreckt; die Leiche des Königs nur wenige Schritte weiter außen im See, der Rücken etwas außer Wasser, der Kopf vornüber im Wasser, die Füße am Boden.

 

München 15. Juni 1886

Die Aufbahrung der Leiche des Königs findet am Mittwoch in der alten Hofkapelle statt. Die Sektion der Königsleiche wurde heute vollzogen.

Den neuesten Nachrichten zufolge ergab die Sektion hochgradige Veränderungen degenerativer Natur am Schädel, sowie am Gehirn und an den Gehirnhäuten. Dieselben sind Teils auf abnorme Entwicklung, teils auf chronische Entzündungsorgane älteren und jüngeren Datums zurückzuführen.

 

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK bei WhatsApp

Der ZAK bei WhatsApp

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

counter