Schwenningen, 20.02.2019

Zukunft des Bades ist gesichert

Der Gemeinderat hat die Anmietung einer Wasseraufbereitungsanlage für die nächsten acht Jahre beschlossen.

von Wilfried Koch  

Damit soll der Betrieb des Lehrschwimmbeckens in der Schule sichergestellt werden. Die Kosten liegen bei netto 535 Euro monatlich. Alternativ war vom Gemeinderat der Kauf einer Wasseraufbereitungsanlage diskutiert worden.

Dabei wären bei einer achtjährigen Nutzungsdauer monatliche Kosten von 560 Euro angefallen. Die Miete kommt also bei einer vergleichbaren Nutzungsdauer günstiger als der Kauf.

Im Jahr 1999 wurde das Lehrschwimmbecken grundlegend saniert und eine Wasseraufbereitungsanlage eingebaut. Die 20 Jahre alte Anlage ist durch die viele Chemie gealtert. Hausmeister Jürgen Kathofer sprach sich für eine neue Anlage aus: „Wir bekommen keine Ersatzteile mehr, deshalb muss gehandelt werden, wenn wir das Becken weiter betreiben wollen.“

Ein Vorteil der Miete sei auch, dass die Gemeinde nach acht Jahren von der Firma eine neue Anlage zur Verfügung gestellt bekomme, informierte Bürgermeisterin Roswitha Beck. Außerdem sei bei einer Miete die jährliche Wartung und Prüfung im Preis inbegriffen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter