Fernsehauftritt mit Gotthilf Fischer bleibt unvergessen

Schwenningen, 30.01.2019

Fernsehauftritt mit Gotthilf Fischer bleibt unvergessen

Detlef Dobbrunz wurde für seine Verdienste um den Chorgesang zum Ehrenvorsitzenden der Schwenninger „Eintracht“ ernannt.

von Wilfried Koch  

Leo Greber, seit einem Jahr Vorsitzender des Männergesangvereines „Eintracht“ hatte gleich bei seiner ersten Jahreshauptversammlung die ehrenvolle Aufgabe, den früheren Vorsitzenden Detlef Dobbrunz zum neuen Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

Dobbrunz führte den Verein von 1990 bis 2000 sehr erfolgreich. Unter anderem war 1995 ein Fernsehauftritt des Chores mit Gotthilf Fischer einer der bleibenden Höhepunkte unter der Regie von Dobbrunz. Vorsitzender Leo Greber betonte in der Hauptversammlung, dass Dobbrunz seit einer Ewigkeit im Verein immer den richtigen Ton treffe.

Der neue Ehrenvorsitzende Detlef Dobbrunz (Bildmitte) stellte sich zusammen mit den neu ernannten Ehrenmitgliedern Gerhard Siber (Zweiter von links) und Richard Streicher (Zweiter von rechts) sowie Chorleiter Wilfried Siber (links) und dem Vorsitzenden Leo Greber zum Gruppenbild auf.
Der neue Ehrenvorsitzende Detlef Dobbrunz (Bildmitte) stellte sich zusammen mit den neu ernannten Ehrenmitgliedern Gerhard Siber (Zweiter von links) und Richard Streicher (Zweiter von rechts) sowie Chorleiter Wilfried Siber (links) und dem Vorsitzenden Leo Greber zum Gruppenbild auf. Foto: Wilfried Koch

„Deine schöne Bassstimme gibt auch den Kollegen vom zweiten Bass ein sicheres Fundament“, lobte Leo Greber. Detlef Dobbrunz freute sich und sagte: „Ich bin sehr stolz auf diese Ehrung, denn die Eintracht liegt mir am Herzen“. Er bedankte sich beim Verein mit einer großzügigen Spende und bei den Sängern mit einer Lokalrunde in der Weinstube Siber.

Zu Ehrenmitgliedern ernannte der Vorsitzende Leo Greber die passiven Mitglieder Gerhard Siber und Andreas Dannecker sowie seinen Vorgänger im Amt des Vorsitzenden, Basssänger Richard Streicher. Leo Greber lobte die „Eintracht“ als einen gut funktionierenden Verein, dessen Mitgliederstand 2018 durch drei neue Sängern auf 27 Aktive anstieg. Die Berichte von Kassenwart Martin Kuri und Schriftführer Gerhard Gutmann zeigten ebenso die gute Entwicklung der Sänger auf. Das Durchschnittsalter liegt bei 62 Jahren.

Chorleiter Wilfried Siber sprach über 40 Proben und elf Auftritte, die zu 81 Prozent besucht waren. 2019 werde die „Eintracht“ nach 2017 nochmals einen Projektchor aufstellen, der ab Montag, 25. März, regelmäßig montags im Probelokal im Pfarrheim Don Bosco zusammenkommen werde.

Gesungen werden Lieder wie „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen, „Über der Wolken“ von Reinhard Mey, „Du kannst nicht immer 17 sein“ von Chris Roberts oder „Du hast mich tausendmal belogen“ von Andrea Berg. Der Projektchor soll im Strohpark 2019 zweimal zu hören sein. Wilfried Siber meinte: „Ich bin mit dem aktuell erreichten Niveau des Chores sehr zufrieden, dennoch sollten noch einige weitere Sänger zur Eintracht hinzu kommen“. Besonders im ersten Tenor und im zweiten Bass möchte er weitere Stimmen. „Der Männergesangverein ist das ganze Jahr über aktiv“, stellte Bürgermeisterin Roswitha Beck fest. Sie dankte dem Vorsitzenden Leo Greber und seinem Team für die Arbeit.

Die Eintracht sei eine wichtige Größe im Dorf. Schwenningen könne auf diesen Verein stolz sein. Die „Eintracht“ richtet am Samstag, 16. März, in der Heuberghalle die Hauptversammlung des Bodensee-Hegau-Chorverbandes aus. Am Samstag, 18. Mai, veranstaltet der Tennisclub Schwenningen in der Heuberghalle ein Gemeinschaftskonzert des Shantychor der Marinekameradschaft Albstadt-Ebingen zusammen mit dem Männergesangverein Eintracht Schwenningen. In Weilersbach tritt die Eintracht am Samstag, 6. April, bei einem Konzert auf.

 

Dobbrunz trifft seit einer Ewigkeit im Verein immer den richtigen Ton.

Leo Greber Vereinschef

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter