„Jauchzaaa“ ist zu Besuch bei Schlagerstar Andy Borg

Schlichemtal, 31.10.2018

„Jauchzaaa“ ist zu Besuch bei Schlagerstar Andy Borg

Das Trio ist nach einem Jahr gemeinsamen Musizierens auf großen Bühnen unterwegs. Am 22. Dezember treten die Schlichemtäler Künstler im Fernsehen auf.

 

Jens Neher, Rüdi Merz und Flori Pfitzer sind gespannt: Im Dezember treten die drei Musiker in der neuen Show „Schlagerspaß mit Andy Borg“ auf. Nach einem aufregenden Jahr mit vielen Auftritten wird dies einer ihrer letzten Termine in diesem Jahr sein – aber noch lange nicht der letzte. Der Terminkalender ist voll. Im Oktober und November haben die Musiker 14 Auftritte und für nächstes Jahr ist auch schon vieles in Planung.

Flori Pfitzer(links), Rüdi Merz (Mitte) und Jens Neher (rechts) sind als Trio unterwegs. Ihre Musik macht gute Laune und regt zum Schunkeln, Mitsingen und Tanzen an.
Flori Pfitzer(links), Rüdi Merz (Mitte) und Jens Neher (rechts) sind als Trio unterwegs. Ihre Musik macht gute Laune und regt zum Schunkeln, Mitsingen und Tanzen an. Foto: Privat

Anfang dieses Jahres nahmen die Musiker beim „Närrischen Ohrwurm 2018“ teil. Jedoch nicht als Trio, sondern als Quartett mit Karl „Mäx“ Helble am Bariton und E-Bass. Bei dieser SWR-Show belegten sie den zweiten Platz und gewannen einen professionellen Videodreh.

Beim legendären Musikantenstadel-Moderator Andy Borg werden am 13. November Stars aus der Schlager- und Volksmusikszene sowie Musiker und Musikgruppen aus dem Südwesten auftreten.

Andy Borg selbst ist einer der beliebtesten Stars der volksmusikalischen Schlagerszene. Er hat bereits 33 Alben und 79 Singles herausgebracht.

Der gebürtige Hausener Jens Neher, der eine eigene Musikschule mit rund 50 Schülerinnen und Schüler in Schömberg führt, ist am Akkordeon, der Gitarre, dem Flügelhorn, dem Bariton und vielen weiteren Instrumenten bestens unterwegs.

Flori Pfitzer spielt neben Gitarre und Harmonika noch weitere Instrumente, die er sich alle selbst beigebracht hat. Einige Titel des Trios stammen aus seiner Feder.

Ein absoluter Vollblutmusikant ergänzt „Jauchzaaa“: Der Schömberger Rüdi Merz gibt am Schlagzeug den Rhythmus an. Die anderen Gruppenmitglieder beschreiben ihn als ein wahres Original.

Egal ob auf Zeltfesten, Vereinsfeiern, Oktoberfesten, Hochzeiten oder Geburtstagen, das Trio tritt überall gerne auf.

Der Name des Trios kommt von Flori Pfitzers Mutter, die aus Kärnten in Österreich, stammt. Mit ihrem Dialekt wird das Wort „Jauchzer“ zu „Jauchza“.

Bei der ersten Sendung von „Schlagerspaß mit Andy Borg“, bei der der österreichische Schlagersänger in eine gemütliche Weinstube einlädt, werden die Schlichemtäler Vollblutmusikanten ihren neuen Titel „Feiern damma“ präsentieren.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter