11.09.2018

Leserbrief

Kirche im Dorf lassen

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Gefühlt Hunderte Male gab's das Video auf diversen Fernsehsendern zu sehen. Und weil immer das gleiche, gibt es wohl nur dieses eine. Ich rede von diesem ach so furchtbar gewaltexzessiven, mit grausamen Jagdszenen gespickten Video aus Chemnitz. Häh? Wie bitte? Gewalttätig?? Es war keine Waffe im Spiel.
Was wäre wohl nach folgender, zugegeben an den Haaren herbeigezogener Szene geschehen: Der Afghane läuft nicht davon, sondern zieht ein Messer. Würde dieser Fall bundesweit auch so unglaublich aufgeblasen? Wohl kaum! Aber das ist eine andere Geschichte.
Mal im Ernst, abgesehen von der Größe der Akteure hätte dieses Video auch im Kindergarten beim Fangespiel gedreht werden können. Was ist nun tatsächlich darauf zu sehen? Ein hellhäutiger Mann läuft einem dunkelhäutigen hinterher (umgekehrt wär's eh egal gewesen!) Darauf hat der Kameramann mit seinem Handy nur gewartet, und Schnitt, Szene im Kasten. Jetzt noch fix zurechtschneiden, damit auch nix anderes, welches von dieser unglaublichen Gewalttat ablenken könnte, zu sehen ist. Jetzt noch schnell ein Pflästerchen an die Lippe kleben und ab damit vor die nächste Pressekamera.
Die Medien und danach die sogenannten etablierten Parteien geben im Chor dann ihr Übriges dazu und machen diesen ganzen Schwachsinn mit. Über das anschließende, bundesweite politische Erdbeben amüsiert sich dann der Rest der EU – wieder mal. Solange die linken Politiker das eigentliche Problem kleinreden, wird es größer werden - und die AfD stärker! Nur eines macht Hoffnung. Die nächste Bundestagswahl wird ohne Merkel stattfinden.
Ulrich Schmid
Danneckerstraße 74
Ebingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter