Gedanken zum Sonntag: ein Tag zum Kraftschöpfen

Zollernalbkreis, 08.09.2018

Gedanken zum Sonntag: ein Tag zum Kraftschöpfen

Wenn Ihnen Ihr Chef freudestrahlend eröffnet, dass die ganze Belegschaft am Mittwoch einfach frei hat, werden Sie dann nicht dieses Geschenk gerne annehmen?

 

Wenn Gott Ihnen verspricht, an jedem siebten Tag in der Woche hast du frei und musst nicht zur Arbeit gehen, wie reagieren Sie dann? Nehmen Sie dieses Geschenk an oder nicht?

Das sollten wir uns doch nicht zweimal sagen lassen, dass uns erlaubt wird, auch ohne schlechtes Gewissen nichts zu tun. Wir dürfen ausruhen, uns gehen lassen, entspannen. Der Sonntag ist ein Ruhetag. Wer seine Geige liebt, der entspannt den Bogen nach dem Spiel. Wer gutes Werkzeug haben will, entspannt die Säge nach der Arbeit. Wer gute Ernten haben möchte, der gönnt dem Acker ab und zu ein Brachjahr. Und was machen wir Menschen? Uns fehlt die Ruhe zur Muße und zur Gelassenheit.

Immer mehr wird in unserer Gesellschaft der Sonntag ausgehöhlt. Geschäfte sollen auch am Sonntag öffnen. Manche Maschinen in den Fabriken sollen auch am Sonntag laufen. Landwirte meinen, auch am Sonntag pflügen oder ernten zu müssen. Damit stören Sie die Ruhe der gestressten Menschen, wenn sie sonntags mit ihren lauten Traktoren durch die Dörfer donnern. Und selbst kommen sie auch nicht zur Ruhe. Geschweige denn, dass sie Kraft tanken für die sechs Werktage. Denken wir an die Beispiele von der Geige, der Säge und dem Feld. Könnte es nicht sein, dass ich sogar mehr schaffe, wenn ich einmal in der Woche richtig zur Ruhe komme? Probieren Sie es einfach mal aus!

„Du sollst den Feiertag heiligen“, heißt das vierte Gebot. Heiligen, das heißt, an diesem Tag soll Raum sein für Gott. Für den Gottesdienst. Zusammen mit anderen Christen hören wir dort auf Gott und schöpfen Kraft für die Arbeitswoche. Wir schaden uns selbst, wenn wir den Feiertag nicht ernst nehmen. Und umgekehrt: Wenn wir diesen Tag bewusst erleben, können wir erfahren, dass Gott uns segnet.

Pfarrer Johannes Hruby, evangelische Kirchengemeinde Ostdorf-Geislingen.
Pfarrer Johannes Hruby, evangelische Kirchengemeinde Ostdorf-Geislingen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

counter