Hechingen, 05.09.2018

Lebensraum Moor in der Rathaus-Galerie

Mit der diesjährigen Rathaus-Ausstellung Lebensraum Moor möchten der Naturschutzbund und die Stadt Hechingen auf die ökologische Bedeutung der Moorgebiete und deren Gefährdung hinweisen.

 

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 14. September, um 18 Uhr statt.

Moorlandschaften zählen zu den wertvollsten und vielseitigsten Biotopen. So sind beispielsweise für das Wurzacher Ried mehr als 2500 Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen, darunter viele bedrohte Vogelarten. Moore leisten auch wichtige Aufgaben im Klimaschutz, sie speichern durch die Umwandlung von CO2 aus der Atmosphäre mehr Kohlenstoff als jedes andere Ökosystem der Welt. Daneben funktionieren Moore im Wasserhaushalt einer Landschaft wie ein Schwamm: bei Starkregen oder Überflutungen können sie viel Wasser aufnehmen und geben dieses langsam wieder ab. Dadurch tragen sie maßgeblich zum Hochwasserschutz bei.

Mit der Vorstellung mehrerer Moorgebiete Oberschwabens, nämlich dem Wurzacher, dem Pfrunger-Burgweiler und dem Federsee-Ried sowie dem Naturschutzgebiet Bodenmöser bei Isny werden zudem lohnende Ausflugsziele in Text und Bild präsentiert.

Die Einführung in das Thema übernimmt Dr. Markus Röhl, Moorschutzexperte und Vorstandsmitglied des Nabu-Landesverbands. Die Begrüßung wird die Erste Beigeordnete Dorothee Müllges vornehmen.

Info

Die Ausstellung dauert bis 19. Oktober. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.30 Uhr, zusätzlich am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter