Hechingen, 21.08.2018

Wildvogel löst Kettenreaktion aus

Eine Stunde lang ohne Strom und knapp an Flächenbrand vorbei: Das kann auch heute noch in einem hoch technisierten Land passieren.

von Polizei  

Der aktuelle Polizeibericht vermeldet, dass ein Greifvogel am Sonntagabend so unglücklich gegen eine Stromleitung zwischen dem Stauffenburger Hof und dem Hechinger Stadtteil Stein geflogen war, dass es zu einem technischen Malheur mit Todesfolge für das Tier kam. Der Greifvogel verursachte einen Stromausfall, von dem Teile Hechingens über eine Stunde betroffen waren. Die genaue Ursache des Stromausfalles konnte schnell lokalisiert werden: Teile einer heiß gewordenen und zerbrochenen Keramikisolierung waren von der Stromleitung zu Boden gefallen und hatten das darunter wachsende, derzeit aber extrem ausgetrocknete Gras entzündet. Der dabei entstehende Rauch wurde von einem vorbeifahrenden Autofahrer entdeckt und sofort gemeldet.

Der kleine Brand wurde schnell gelöscht und das tote Tier von der Stromleitung entfernt. Ein Monteur des Netzwerkanbieters behob die Störung nach kurzer Zeit wieder.

Mehr zum Schlagwort

Polizei.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter