Bisingens Stromkästen werden bunt

Bisingen, 30.07.2018

Bisingens Stromkästen werden bunt

Die Kirchspielmaus bei der Hohenzollernhalle bekommt Gesellschaft: Entlang der Ortsdurchfahrt sollen weitere Stromkästen verschönert werden.

Stolz präsentiert Adrian Knebel aus Hechingen sein Graffiti-Selbstportrait auf dem Stromverteilerkasten bei der Realschule. Aus dem ehemals unscheinbaren, grauen Gehäuse hat der Neunjährige ein echtes Schmuckstück gemacht.

Der neunjährige Adrian Knebel aus Hechingen hat den Stromkasten an der Realschule verschönert.
Der neunjährige Adrian Knebel aus Hechingen hat den Stromkasten an der Realschule verschönert. Foto: Privat

So wie an diesem Standort sollen noch weitere Stromkästen in Bisingen verschönert werden. Die Gemeinde und die Volkshochschule arbeiten bei dieser Kunstaktion mit der Balinger Street-Art-Künstlerin Anika Heimann zusammen – bei deren Workshops auch Adrian Knebel die Kunst aus der Dose lernte.

Der doppelte Adrian: Der Neunjährige hat sein Selbstportrait unter Anleitung der Balinger Street-Art-Künstlerin Anika Heimann gesprüht.
Der doppelte Adrian: Der Neunjährige hat sein Selbstportrait unter Anleitung der Balinger Street-Art-Künstlerin Anika Heimann gesprüht. Foto: Privat

„Es ist wirklich erstaunlich wie schnell er das Graffiti-Handwerk erlernt hat und auch schon manch erfahrenem Spray-Künstler Konkurrenz macht“, sagt Heimann. Die junge Künstlerin stellte ihre Sprühkunst-Gemälde im Februar diesen Jahres in der Hohenzollernhalle aus und verzierte bereits da zwei nahegelegene Stromkästen mit dem Bisinger Wappen und der Kirchspielmaus im Batman-Kostüm. Ein echter Hingucker, wie Vhs-Leiter Marcel Gutekunst berichtet: „Es gab von den Bürgern so viel Lob für die Stromkasten, dass wir die Aktion ins Leben gerufen haben, noch weitere zu verschönern.“

Die Kirchspielmaus im Batmankostüm und das Bisinger Wappen zieren einen Stromkasten nahe der Hohenzollernhalle.
Die Kirchspielmaus im Batmankostüm und das Bisinger Wappen zieren einen Stromkasten nahe der Hohenzollernhalle. Foto: Privat

Entlang der Ortsdurchfahrt sollen nun zehn bis zwölf Stromkästen von Künstlern aus der Region gestaltet werden. „Es hängt gerade auch etwas vom Ausbau des Glasfasernetzes ab, welche Kästen für die Aktion verfügbar sind“, erklärt Gutekunst. Es sei nicht ausgeschlossen, dass in Zukunft noch weitere bunte Stromkästen hinzukommen, wenn die Aktion gut ankommt.

Die Kontakte zu den Künstlern knüpft Anika Heimann: „Sie hat da einfach den Hintergrund und die Nähe zur Szene“, erklärt Gutekunst.

Wer die Stromkästen verschönern wird, steht noch nicht endgültig fest. Heimann, die bereits bei einer ähnlichen Aktion in Balingen einen Stromkasten nahe des Zollernschlosses besprühte, hat schon bei einigen Künstlerkollegen angefragt. Einige davon sind wie sie Graffiti-Künstler, aber auch andere Stilrichtungen – mit Pinsel statt Sprühdose – sollen vertreten sein.

Die Kunstwerke sollen über den Sommer entstehen, gegen Ende September/Anfang Oktober sollen die Verteilerkästen in bunten Farben erstrahlen. Eine Vernissage werde es laut Gutekunst nicht geben: „Ich könnte mir aber vorstellen, dass es einen kleinen Spaziergang mit der Vhs gibt, bei dem alle Stromkästen angeschaut werden und die Künstler ihre Werke vorstellen können.

Graffiti-Workshop: Kunst aus der Sprühdose

Wer selbst einmal ein Street-Art-Gemälde mit der Spraydose anfertigen möchte, kann das beim Graffiti-Workshop unter Anleitung tun. Am Samstag, 11. August, laden die Gemeinde Bisingen und Künstlerin Anika Heimann gemeinsam zum kostenlosen Workshop für Kinder und Jugendliche im Maute-Areal ein. Beginn ist um 10.30 Uhr.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter