05.07.2018

Leserbrief

An der Haltung der Bürgerinitiative zur Amtstrasse hat sich nichts verändert

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Nach den zahlreichen Pressemitteilungen, Stellungnahmen und Leserbriefen der letzten Wochen zum Thema „Ortsumfahrung Lautlingen halten wir es für angebracht, zwei Punkte festzuhalten: Zum einen, die Bürgerinitiative „Für Lautlingen - Gemeinsam für die beste Lösung“ arbeitet weiter und zum anderen, an unser Haltung gegen die Amtstrasse und für unsere Tunnelalternative hat sich nichts geändert. Ausführlich können Sie die Argumente in einem neuen Standpunktpapier auf unserer Internetseite nachlesen.
Dass sich die öffentliche Diskussion immer mehr auf den Punkt „zurück auf Null“ konzentriert, ist bezeichnend. Es geht schon lange nicht mehr darum, die beste Planung zu realisieren, sondern die vermeintlich am „schnellsten“ zu realisierende. Was dafür an Umweltzerstörung und Landschaftsverbrauch in Kauf genommen würde, dürfte hinlänglich bekannt sein. Warum die ominösen zwanzig Jahre für die Neuplanung notwendig sein sollen, kann aufrichtig niemand beantworten. Die planerischen Vorbereitungsschritte, wie etwa die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan und die Darstellung im Regionalplan müssten überhaupt nicht wiederholt werden. Letztlich verbliebe nur der Zeitaufwand für die ingenieurtechnische Planung und die Freigabe durch das Bundesverkehrsministerium. Bei den Betrachtungen zur Zeitschiene sollte nicht unterschätzt werden, dass nicht nur unsere Bürgerinitiative mit Einwendungen im Planfeststellungsverfahren ihr Bürgerrecht wahrnehmen wird, und dass auch anschließende Klagen in Betracht gezogen werden. Das wird den Ablauf für die Amtstrasse in jedem Fall in die Länge ziehen und sie, unserer Ansicht nach, zum Scheitern bringen.
Erlauben Sie ein vorläufiges Fazit: Alle, Ortschaftsrat, Oberbürgermeister, Gemeinderat, ELB, sprechen von notwendigen Verbesserungen der Amtstrasse. Selbst das planende Regierungspräsidium meldet, an solchen „Optimierungen“ zu arbeiten. Ein mangelhafter Plan soll „aufgehübscht“ werden! Zuzugeben, dass die Amtstrasse von Anfang an eine Fehlplanung war und dass die Tunnelvariante die beste Lösung darstellt, nein, ernsthaft kann man das von den gegenwärtig politisch Handelnden nicht mehr erwarten! Es ist an uns Bürgern, im Planfeststellungsverfahren unseren Standpunkt darzulegen.
Für die Bürgerinitiative
„Für Lautlingen - Gemeinsam für die beste Lösung“
Helmut Müller
Hohenwiesenstr. 19, Lautlingen

Mehr zum Schlagwort

Südumfahrung Lautlingen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter