19.06.2018

Leserbrief

Die Hauptangst bleibt

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Die Veranstaltung „Dialog“ war sehr informativ. Sie hat neue Informationen von Holcim für die Bürger gebracht. Schade, dass Holcim die Gelegenheit nicht genutzt hat, die jetzige Situation in Dotternhausen zu entspannen. Der Satz „Erst die Filter, dann die Bahn“ wäre es gewesen.
Die Bürger im Dorf hätten beim Einbau neuer Filter die Gewissheit, dass in den nächsten Jahren weniger Gifte durch die Schlote entweichen. Jetzt ist das Projekt „Filter-Neu-Einbau“ aufgeschoben. Die Hauptangst vieler Bewohner im Zollernalbkreis bleibt. Eine zweite Information sprach Herr Dieter Schillo an. Holcim brauche für die Zukunft Planungssicherheit. Die 8,6 Hektar sind so nur der Anfang. Sonst gibt es keine Investitionen für die Modernisierung der Filteranlage. Holcim ist also unersättlich, neue Konflikte sind dann vorprogrammiert.
Noch ein Hinweis: Frau Nicole Leukhardt, danke für die zusätzliche sachliche Berichterstattung durch die Hintergrundartikel vom Samstag, 16. Juni 2018 im ZAK.
Gebhard Wörner
Epplergarten 22/1, Balingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter