Die Balinger „Grafittygirls“ trainieren für das Finale

Erzingen, 26.05.2018

Die Balinger „Grafittygirls“ trainieren für das Finale

Sechs Mädels der Narrenzunft Erzingen dürfen am 10. Juni auf dem Stuttgarter Schlossplatz vor einer prominenten Jury tanzen.

 

Lea, Lena, Clara-Marie, Kim Sarah, Emilia und Lara tanzen locker und gekonnt vor der besprayten Wand des Balinger City Centers. Das Video begeistert die Jury des bundesweiten Dance-Contests der DAK Gesundheit und lädt die „Grafittygirls“ im Alter von sechs bis elf Jahren zum Finale nach Stuttgart ein.

Dieser Screenshot vom Video zeigt die sechs Mädels aus Balingen bei ihrem Tanz mit dem sie ins Finale einzogen. Als Kulisse wählten sie die Wand hinter dem City-Center.
Dieser Screenshot vom Video zeigt die sechs Mädels aus Balingen bei ihrem Tanz mit dem sie ins Finale einzogen. Als Kulisse wählten sie die Wand hinter dem City-Center. Foto: Privat

„Die Mädels sind total ausgeflippt“, erzählt ihre Trainerin Julia Schairer auf ZAK-Nachfrage. Gemeinsam mit Doro Erler übte sie mit den Kids in den Osterferien den Tanz ein. „Es war ein Ferienprojekt“, sagt Julia Schairer. Alle hätten ohne große Erwartungen an dem Wettbewerb teilgenommen. Auch deshalb war die Freude über die Aufnahme in die Finalrunde riesengroß.

Ganz unerfahren sind die jungen Tänzerinnen nicht. Sie gehören ebenso wie ihrer Trainerinnen der Showtanzgruppe der Narrenzunft Erzingen an und zeigen hier normalerweise an der Fasnet ihr Bewegungstalent. „Die Mädels können stolz auf sich sein“, lobt Julia Schairer.

Richtig spannend wird es am 30. Juni. Dann tanzen die „Grafittygirls“ im Finale auf der Bühne auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Im Rahmen des Kinder- und Jugendfestivals müssen sie eine prominente Jury mit ihrer Choreographie in der Kids-Kategorie „Pre-Champs“ überzeugen. Unter den Juroren sind Motsi Mabuse, bekannt als Jurorin in der RTL-Sendung „Let's dance“, der DSDS- und „Dance, dance, dance“-Gewinner Luca Hänni sowie Inklusionstanz-Experte Hanno Liesner. Die Teams treten ab 10 Uhr in drei Alters- und zwei Leistungskategorien an. „Es wird ein großer Fanclub mitreisen“, erzählt Julia Schairer. Die Gewinnergruppe bekommt ein Tanztraining mit einem Mitglied der Jury.

Hintergrund der Aktion der DAK Gesundheit ist der zunehmende Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen, erklärt Gerhard Riede, Leiter des Servicecenters der DAK-Gesundheit. Der Dance-Contest wurde bereits zum achten Mal durchgeführt, in diesem Jahr erstmals bundesweit. Insgesamt beteiligten sich über 4800 Teams und fast 20 000 junge Tänzerinnen und Tänzer.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter