Bild Biegbare Schilder können Leben retten
Foto: Michael Würz

Balingen, 13.04.2018

Lochenpass: Biegbare Schilder können Leben retten

Eine Vorzeigestrecke: Zum Start der Motorrad-Saison zeigte Verkehrsminister Winfried Hermann am Lochenpass bei Weilstetten, was alles möglich ist.

Pfosten sind Killerinstrumente für Motorradfahrer“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitagnachmittag am Lochenpass. Der Grund seines Besuchs: Er stellte gemeinsam mit dem ADAC Baden-Württemberg Maßnahmen vor, die Straßen für Zweiradfahrer noch sicherer machen sollen. Die Straße zwischen Weilstetten und Tieringen – die Winfried Hermann vom Beiwagen eines Motorrads aus im Augenschein nahm – hat Vorbildcharakter.

Landtagsabgeordneter Stefan Herre (AfD), Landrat Günther-Martin Pauli (CDU), Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), Stadtrat Georg Seeg (SPD) und Dieter Roßkopf vom ADAC Württemberg (von links) schauten sich die neuen Schilder entlang des Lochenpasses an. Foto: Lydia Wania-Dreher
Landtagsabgeordneter Stefan Herre (AfD), Landrat Günther-Martin Pauli (CDU), Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), Stadtrat Georg Seeg (SPD) und Dieter Roßkopf vom ADAC Württemberg (von links) schauten sich die neuen Schilder entlang des Lochenpasses an. Foto: Lydia Wania-Dreher

„Seit 1999 gibt es Überlegungen, die Strecke für Motorradfahrer komplett zu sperren“, erklärte Landrat Günther-Martin Pauli. Im Jahr 2009 habe man sich dann für eine einseitige Sperrung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen entschieden. Seit dem ist die Lärmbelastung für die Anwohner gesunken, und es gibt weniger Unfälle. „Doch nicht alle fahren verantwortungsbewusst“, so der Landrat.

Wenn etwas passiert, können bauliche Sicherheitsmaßnahmen Leben retten. So gibt es seit vergangenem Herbst entlang der Serpentinen einen Unterfahrschutz an den Leitplanken. Dieser soll verhindern, dass Motorradfahrer beim Sturz in die Pfosten rutschen und sich schwere Knochenverletzungen zuziehen oder ganze Gliedmaßen abgetrennt werden. Das Blech ist auch beweglich und federt daher den Aufprall etwas ab. Am Lochenpass wurden zudem die Enden der Leitplanken, an denen kein Unterfahrschutz möglich ist, teilweise mit Erde zugedeckt.

Eine weitere wichtige Einrichtung ist ganz neu: biegbare Kurvenleittafeln aus Plastik. Seit rund drei Jahren tüftelt man daran. Nun wurden sie offiziell für den dauerhaften Gebrauch freigegeben. Sie sollen einerseits so weich sein, dass sie sich umbiegen, wenn ein Motorradfahrer bei einem Unfall dagegen stößt. Anderseits müssen sie auch dem Windstoß von vorbeifahrenden Lastwagen und Schneemassen standhalten. Früher waren die Schilder, die den Kurvenverlauf anzeigen, aus scharfkantigem Metall.

Landrat Günther Martin-Pauli zum Thema Streckensperrung (Audio):

Das Ziel von Minister Hermann heißt „Vision Zero“. Sprich: Straßen und Verkehrsmittel so sicher zu gestalten, dass es keine Verkehrstoten mehr gibt. Bisher sterben jährlich 400 Menschen in Baden-Württemberg im Straßenverkehr. Es gibt also noch viel zu tun. Der Minister und der Landrat appellierten an die anwesenden Motorradfahrer der Biker Union, verantwortungsbewusst zu fahren. Wer den Knieschleifer ausprobieren will, solle das auf speziellen Rennstrecken tun, riet Dieter Roßkopf, Vorsitzender des ADAC Württemberg. Der begeisterte Motorradfahrer adelte den Lochenpass und bezeichnete ihn als eine der schönsten Strecken Europas. „Es ist ein gutes Zeichen, dass wir hier bei dieser bekannten Stecke vorangehen“, sagte AfD-Landtagsabgeordneter Stefan Herre.

„Das Problem ist nicht das Motorrad, sondern der Kopf des Fahrers“, sagte SPD-Stadtrat Georg Seeg, der die Stadt Balingen vertrat und zudem bei der Verkehrswacht engagiert ist. Er rät jedem Biker, zu Beginn der Saison oder nach längerer Pause ein Sicherheitstraining zu besuchen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

counter