05.01.2018

Leserbrief

Von wegen Stille Nacht

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Arbeiten im Zementwerk Holcim in Dotternhausen an Heiligabend, an den Feiertagen und an Silvester
Stille Nacht – heilige Nacht nur die Holcim-Seilbahn wacht.
So oder ähnlich erging es vielen Dotternhausenern als sie am Heiligabend und an Silvester, übrigens jeweils Sonntage, mit ansehen mussten, wie die Seilbahn von 6 Uhr bis 20 Uhr Kalkstein in das Zementwerk beförderte.
Kennt die Geldgier der Schweizer Holcim-Eigner keine Grenzen? Warum genehmigt das zuständige Landratsamt in Balingen einen Seilbahnbetrieb an Sonn- und Feiertagen? Ist der Profit von Holcim höher einzuschätzen als die Sonn- und Feiertagsruhe der Bevölkerung vor allem der Anlieger? Auch eine kurze Information der Bevölkerung im Vorfeld fehlte ganz.
Wenn durch die Produktionsausweitung das vorhandene Schotterlager beim Werk schon nicht länger als zwei Tage ausreicht, müssen die Behörden darauf drängen, dass entweder an solchen Tagen die Produktion zurückgefahren oder die Kapazität des Schotterlagers entsprechend erhöht wird.
Eine Genehmigung zum Seilbahn- und Steinbruchbetrieb darf jedoch auf Kosten der Allgemeinheit nicht erteilt werden.
Ansonsten setzt sich das Landratsamt Zollernalbkreis sowie die Gemeindeverwaltung Dotternhausen dem berechtigten Vorwurf aus, die Interessen von Holcim einseitig zu vertreten.
Rudi Langenbacher
Wasenstraße 17
Dotternhausen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter