Bild Balingens ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Eugen Fleischmann ist tot

Balingen, 23.12.2017

Balingens ehemaliger OB Eugen Fleischmann ist tot

Eugen Fleischmann, von 1975 bis 1991 Oberbürgermeister der Stadt Balingen, ist im Alter von 76 Jahren gestorben. 

von mwü, tg, pm  

Über zwei Amtszeiten hinweg hat er das Gesicht und die Geschicke Balingens geprägt, die heute noch nachwirken. Die Stadthalle beispielsweise, als deren Vater er sich mit Fug und Recht bezeichnen kann und die Trassenführung der ausgebauten B 27 durch Balingen sind seiner Intervention zu verdanken. Und nicht zuletzt gehen die Vorbereitungen und Planungen für die Balinger Fußgängerzone auf seine Vorarbeit zurück. „Ich bin sehr froh, dass nun auch noch die Fläche hinter der Stadtkirche gestaltet wird“, erklärte Fleischmann einst.

Balingens ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Eugen Fleischmann an seinem 75. Geburtstag im vergangenen Jahr.
Balingens ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Eugen Fleischmann an seinem 75. Geburtstag im vergangenen Jahr. Foto: Thomas Godawa

Mit der Stadthalle wurde die Möglichkeit geschaffen, mehr Kultur im Allgemeinen und die großen Kunstausstellungen im Besonderen nach Balingen zu holen. Chagall, Picasso und Monet als Glanzpunkte sind nicht vergessen. Genauso wenig wie die heftigen Auseinandersetzungen, die es im Vorfeld zum Stadthallenneubau in Balingen gab. Aber nicht nur nach außen hat Fleischmann gewirkt, sondern auch nach innen.

Eine kooperative Stadt war ihm wichtig. Zu deren Umsetzung stand das Programm der Stadt- und Dorfentwicklung zur Verfügung. Erinnert sei aber auch an die Initiierung der Städtepartnerschaft mit Royan und die Etablierung des Balinger Christkindlesmarkt. Beides hat nach wie vor Bestand.

Fleischmann, Jahrgang 1941, wurde in Stuttgart geboren und begann seine Ausbildung bei der AOK in Stuttgart. Von 1960 bis 1963 absolvierte er das Abendgymnasium. Nach dem erfolgreich bestandenen Abitur studierte er Jura in Tübingen und Freiburg. Im Jahr 1967 legte er sein erstes Staatsexamen ab, das zweite 1970.

Später arbeitete er dann unter anderem im Innenministerium des Landes bis zu seiner Wahl zum Balinger Oberbürgermeister 1975, als er sich als Kandidat der SPD gegen Albert Hagenbuch durchsetzte. Auch für eine zweite Amtsperiode wurde ihm 1983 das Vertrauen ausgesprochen. Bei seiner dritten Kandidatur unterlag er dann aber im Jahr 1991 dem CDU-Kandidaten Dr. Edmund Merkel. Fortan arbeitete Fleischmann 15 Jahre als Anwalt in der Kanzlei von Horst Kiesecker mit und danach noch einige Jahre selbstständig in Balingen. Im Jahr 1988 heiratete er seine zweite Frau Anita.

Seine jüngere Tochter Sybille lebt in den USA als selbstständige Managerin im Entwicklungsbereich. Seine ältere Tochter Birgit ist verheiratet, Mutter dreier Kinder und arbeitet mit ihrem Mann auf dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb im Hohenlohischen.

Nach seiner Zeit als Oberbürgermeister sei er gerne in Balingen geblieben, meinte Dr. Fleischmann einmal. Hier hat er sich im Kreise seiner Freunde wohl gefühlt. In einem Gespräch mit unserer Zeitung zum 75. Geburtstag hatte er festgestellt, dass er rückblickend auf seine zwei Amtsperioden als Oberbürgermeister vieles wieder so machen würde wie in der Vergangenheit. Denn das Ergebnis beweise, dass es so gut war.

Mit großer Bestürzung reagierten die Genossen im SPD-Kreisverband Zollernalb auf die Nachricht über den Tod von Eugen Fleischmann. Seitens des SPD-Kreisverbands Zollernalb äußert der SPD-Kreisvorsitzende Alexander Maute sein tiefes Mitgefühl. „Unsere aller Gedanken sind bei der Familie von Eugen Fleischmann“. Über viele Jahre hinweg habe sich Eugen Fleischmann große politische Verdienste erworben – für die Stadt Balingen, den Landkreis Zollernalb „und auch für seine Partei, die SPD, der er bis zuletzt treu verbunden blieb“.

In einer Mitteilung der SPD zum Tode Fleischmanns heißt es: 

Auch wenn sich Eugen Fleischmann unlängst aus der aktiven Politik zurückgezogen hatte, so blieb er stets mit seinen Genossen verbunden. Bis zuletzt besuchte er regelmäßig Parteiveranstaltungen und nahm am politischen Leben der SPD im Kreisverband teil.  „Wir verlieren einen treuen politischen Weggefährten und ein politisches Urgestein“, bewertet Maute diesen traurigen Verlust. Von 1975 bis 1991 war Eugen Fleischmann Oberbürgermeister von Balingen. „In seiner Amtszeit hat Fleischmann wichtige Entscheidungen getroffen und damit Wesentliches für Balingen auf den Weg gebracht, das auch in den Zollernalbkreis hineinstrahlte“, erinnert Maute. Nicht zuletzt der Bau der Balinger Stadthalle bleibe unzertrennbar mit seinem Namen verbunden. Auch die Städtepartnerschaft mit Royan und der Balinger Christkindlesmarkt fanden ihre Anfänge unter der Amtszeit des SPD-Politikers. „Vieles was für die Balinger heute als selbstverständlich erachtet wird, geht auf Eugen Fleischmann zurück“, so der SPD-Kreisvorsitzende, der sich nicht nur politisch, sondern auch persönlich dem Balinger Alt-OB verbunden fühlt. „Ich erinnere mich an viele gute Gespräche mit ihm. Dabei ging es nicht immer nur um Politik.  Eugen Fleischmann war ein begnadeter Geschichtenerzähler und ein äußerst geselliger Mensch. Auch das bleibt uns von ihm in Erinnerung.“

Info

Die Trauerfeier findet am 30. Dezember um 13 Uhr in der Friedhofskirche Balingen statt. 

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter