21.12.2017

Leserbrief

Wir mechtet nau Gerechtigkeit

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Der Plettenberg im eiserm Land
ist viela Menscha gut bekannt.
Gewachsa in 150 Millionen Jahr,
droht em jetzt heftigste Gefahr.
Er ischt, des hoast, er war reacht sche und ragt als zweit hechster Berg der Alb in d'Höh.
In dera reacht verruckta Zeit, scheint sei Schicksal nun geweiht.
Noch über Zweihunderttausend Generationen, werad mir als erschte und onzige sei Schicksal frona.
Es duat om als Mensch in der Seele weh, wenn ma muß dieses Dilemma seha.
Der Abbau goht vora, in schnellsta Schritta, do hilft au koa flehen und koa bitta.
Älle schreiat laut und vehemmt,
nach Zement, Zement, Zement.
Dia Wahrheit die hot veil Gesichter und ällbot an Gschmäckle, des riacht mer.
Es wud a gross Geheimnis draus gmacht, wer ällas erhält dia graue Pracht.
Was Holcim für Rohstoffe geit, entscheidet frei und frank, die Holcim eigene Holderbank.
An über hundert Stella in der Welt, macht Holcim meist, wa ehna gfellt.
Se bauet Rohsoff a, oft ohne Verstand und schonet die Steinvorräte im Schwyzerland.
Nehma und geba, ischt it grad gerecht, doch d'Politik erlaubt es, mai schlecht, als recht.
Anstatt sich dogega zu wehra
verhindert dia Politik, mehrfach Bürges begehra.
Wir mechtet nau Gerechtigkeit,
des hond verdeanat alle Leut.
Es sot it sei ,dass jetzt ond heit,
entschieda wud, für älle Zeit.
Künftige Räte und Generationa,
wearad eis des sicher lohna.
Denn dieser schene Plettaberg,
ischt au no do, für d'Leut, nach eisrer Zeit.
So ka ma au nau hoffa und banga,
dass ma von eisera Politiker wud it hinterganga.
Doch wenn s so ischt, kommts später erscht raus.
Holcim und die Entscheider, hond dann bereits verlassa des Haus.
D'Leut der Nachwelt sind dann die domma, denn ehna wurde a Stück Heimat leichtsinnig weg gnomma.
Vögel, Insekten, Schmetterling,
send au bald nemme eiser Deng.
Wasser, au it grad an Gruscht,
man nimmt still hin, dessa Verluscht.
Wenn mir stets so weiter macha,
hond künfige Menschen bald nents mer zum lacha.
Der erwünschte Dorfesfrieda ist no auf lange Sicht au it beschieda.
Tätadse d'Verträg, nau endgültig über acht Hektar abschliaßa,
no kennt ma dia Akte BI Plettaberg au bald schliassa.
Ma sot sich oaniga uf an Komprommis, wo koaner vollständig zufrieda ischt.
D'Schultese, dr Gmod- und Landesrat sowia d'r Kommunalverband, hond des älles in der Hand.
Wa ihrer Strategie entsprengt,
eisre Zukunft sehr stark bestemmt.
Vielleicht bemerkt die Menschheit und ischt empört, dass zum Leaba mai wie Geld gehört.
Günter Schäfer
Johann-Sebastian-Bachstraße 15
Dotternhausen

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter