21.11.2017

Leserbrief

Es ist höchste Zeit, dass der Landrat Klartext redet

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Zu: Abbruch der Mediation und der Aussage von Bürgermeisterin Monique Adrian, dass es keinen Sinn mehr ergibt
Mit der Entscheidung von Bürgermeisterin Monique Adrian und dem Gemeinderat, an der Mediation nicht mehr teilzunehmen, werden die Bemühungen von Herrn Landrat Pauli und Herrn Dr. Schmidt als Mediator einfach hintergangen.
Die Begründung der Bürgermeisterin ist fadenscheinig und hat keinerlei Substanz. Allen Beteiligten, der Bürgermeisterin, dem Gemeinderat, der Bürgerinitiative, dem Landrat und dem Mediator Herrn Dr. Schmidt ist bekannt, dass das Kernthema der Mediation die mangelhafte Dialog- und Kommunikationsfähigkeit in der Gemeinde ist. Angefangen von der Bürgerfragestunde, Informationen zu Bürgerprojekten bis zu informativen Mitteilungen im Gemeindeblatt.
In der ersten Mediationsrunde am 7. November 2017 haben alle Anwesenden dies deutlich gemacht. Es stimmt äußerst bedenklich, wenn die Gemeindeleitung nach der letzten Gemeinderatssitzung am 15. November 2017 nun das Thema Kalksteinabbau auf dem Plettenberg als Begründung vorschiebt, die Mediation zu allen anderen wichtigen Gemeindeproblemen zu beenden. Bei dieser Arbeitsweise gehen Bürgernähe und Vertrauen total verloren! Ein „Weiter wie bisher“ darf es als Dialogform in Dotternhausen nicht geben. Es wird höchste Zeit, dass Landrat Pauli in dieser Sache Klartext spricht, und auch gleichzeitig darauf achtet, dass nicht wieder, wie in der Vergangenheit, Ursache und Wirkung in der Gemeinde verwechselt werden.
Wir sehen die Mediation als letzte Möglichkeit, in der Gemeinde wieder einen konstruktiven und kooperativen Dialog zu allen wichtigen Themen zu erreichen.
Siegfried Rall,
Degenhartstr. 5, Dotternhausen
Helmut Gimbel,
Schafbergweg 1, Dotternhausen

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter