Auszeichung in den USA: Julius Tröger gewinnt „Online-Oscar“

Berlin/Balingen, 10.10.2017

Auszeichung in den USA: Julius Tröger gewinnt „Online-Oscar“

Julius Tröger aus Balingen, der das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost leitet, ist mit dem Online Journalism Award ausgezeichnet worden. 

von Michael Würz  

Er war bereits Journalist des Jahres, ist Träger des Nannenpreises und staubt mit seinen Projekten bei der Berliner Morgenpost regelmäßig Preise ab. Eine ganz besondere Ehrung wurde dem aus Balingen stammenden Journalisten Julius Tröger nun in Washington, D.C. zuteil: Eine international besetzte Jury zeichnete Tröger, der das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost leitet, mit dem Online Journalism Award aus.

Julius Tröger bei der Preisverleihung am Samstagabend. Der Onlineredakteur leitet das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost.
Julius Tröger bei der Preisverleihung am Samstagabend. Der Onlineredakteur leitet das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost. Foto: OJA

Der Preis, der in der Medienbranche als Online-Oscar gilt, wird seit 2000 vergeben. Nach Zeit Online (2011) ist die Berliner Morgenpost die zweite Redaktion aus Deutschland, die den Preis gewann. Tröger erhielt die Auszeichnung für die interaktive Anwendung Berlin-Marathon 2016 – so schnell läuft Ihre Stadt (hier anschauen), bei der jeder einzelne Läufer im Zeitraffer verfolgt werden kann.

Er nahm den Preis am Samstagabend in Washington, D.C. entgegen. „Es war nach deutscher Zeit mitten in der Nacht, ich war supermüde, aber die Freude überwiegte“, berichtete Tröger, dessen Kollegen ihn am Dienstag in der Redaktion der Berliner Morgenpost beglückwünschten.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter