Dotternhausen, 27.06.2017

Ersatzbrennstoffe bei Holcim: offener Brief an Minister Untersteller

Otto Scherer von der Bürgerinitiative zeigt sich erstaunt über Aussagen des Umweltministers. Mit dem ungekürzten Brief zum Herunterladen

Nach dem Beitrag „Ein Dorf im Aufruhr“ in der SWR-Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ am vergangenen Donnerstag hat Otto Scherer, Mitglied der Bürgerinitiative einen offenen Brief an Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) gesandt. Untersteller verteidigte die Verbrennung von Ersatzbrennstoffen im Zementwerk von Holcim. Otto Scherer kam in der Sendung auch zu Wort.

Er sei sehr erstaunt über Unterstellers Aussagen zur Müllverbrennung im Zementwerk, führt Scherer aus. „Ich frage mich, woher nehmen Sie diese Informationen. Sind die Grünen im Land inzwischen so industriehörig? Haben eventuelle Spenden der multinationalen Konzerne zu dieser Meinungsänderung geführt?“

Scherer bittet den Minister um Aussagen zu mehreren Punkten, unter anderem zur fehlenden Umweltverträglichkeitsprüfung, zu Grenzwerten für Stickoxide in Müllheizkraftwerken und Zementwerken, zum Stand der Technik von SCR-Filteranlagen und zur Verbrennung von Ölschiefer und von der von Amts wegen fehlenden Probeentnahmen von Feldfrüchten und Gartengemüsen. Außerdem fordert Scherer ein zentrales Krebsregister mit regionalen Auswertungen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter