Romantisch zur Hochzeit
Foto: www.weddix.de
Foto: www.weddix.de

Romantisch zur Hochzeit

Kutsche, Limousine, Sportwagen, Oldtimer oder Rikscha – welches Hochzeitsgefährt ist das Richtige?

von weddix.de   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Dem Brautpaar gebührt an seinem großen Tag ein standesgemäßes Hochzeitsgefährt. Der Brautwagen ist nicht nur das Transportmittel zum Trauungsort – es macht die Fahrt zur Hochzeit zu etwas Besonderem. Die Auswahl an individuell passenden Fahrzeugen ist groß, doch nicht jede Alternative ist für alle Hochzeiten gleichermaßen geeignet.

Klassische Hochzeitsautos sind leicht zu beschaffen: tolle Oldtimer, edle Luxuswagen, spritzige Sportwagen und sonstige Männerträume können tageweise ausgeliehen werden, kommen blank poliert sowie aufgetankt zum Einsatz und werden tags drauf wieder abgegeben. Falls Freunde oder Bekannte ein passendes Auto in der Garage stehen haben, umso besser, so kann das Brautpaar ein paar Euro sparen.

Nostalgische Oldtimer sind gern gesehene Hochzeitsautos. Sie sind etwas Besonderes, da man einen Oldtimer selten für den Wocheneinkauf aus der Garage holt. Es ist ein einzigartiges Gefühl, in einem Oldtimer zum Altar gefahren zu werden, die Blicke von Passanten sind dem Brautpaar sicher, wenn der rote VW-Bulli oder die blaue Ente vor das Standesamt rollt.

Der PS-starke Sportwagen ist – vor allem für den Bräutigam – ein Höhepunkt zur Hochzeit. Oft erfüllt sich der zukünftige Ehemann bei dieser Art von Hochzeitsauto einen Kindheitstraum. Achtung bei Cabrios: Darunter leidet meist die Brautfrisur.

Einen extravaganten Auftritt verspricht eine große Stretch-Limousine. Darin fühlt sich jede Braut wie ein VIP. In solch einem Hochzeitsauto ist ausreichend Platz für ein voluminöses Brautkleid, Blumenkinder und Trauzeugen und der Kühlschrank bietet kühle Getränke zur Beruhigung.

Eine Pferdekutsche strahlt dagegen Anmut, Eleganz und das gewisse Etwas aus. Doch hat die Pferdekutsche neben oft hohen Preisen noch weitere Nachteile: Zum einen ist sie nicht für Langstrecken geeignet, da die Geschwindigkeit rund elf Stundenkilometer beträgt. Auch sollten starkbefahrende Straßen möglichst gemieden werden, um keinen Stau zu verursachen. Zum anderen sollte das Brautpaar pferdefreundlich sein, um den ein oder anderen Charakterzug des Pferdes verzeihen zu können. Denn ein Pferd ist immer noch ein Tier, dass durchaus seinen eigenen Kopf hat.

Für Brautpaare, die es ausgefallener mögen, gibt es sogenannte Hochzeitstaxis oder Hochzeits-Rikschas. Darin darf das Brautpaar direkt hinter dem tretenden Fahrer Platz nehmen und kann die Hochzeitsgäste glücklich grüßen. Die meisten Hochzeitstaxis sind überdacht, so wird die Brautfrisur nicht in Mitleidenschaft gezogen, falls doch ein paar Wolken am Himmel erscheinen. Diese Art des Hochzeitsautos ist ausgefallen, umweltbewusst und definitiv ein Hingucker. Aber auch hier sollte eine Alternative bei größeren Entfernungen gewählt werden.

counter