Einfach per App Energie sparen
Per App lässt sich nicht nur die Heizung steuern. Auch der Energieverbrauch kann so kontrolliert werden.
Per App lässt sich nicht nur die Heizung steuern. Auch der Energieverbrauch kann so kontrolliert werden. Foto: Vaillant
Per App lässt sich nicht nur die Heizung steuern. Auch der Energieverbrauch kann so kontrolliert werden.
Per App lässt sich nicht nur die Heizung steuern. Auch der Energieverbrauch kann so kontrolliert werden. Foto: Vaillant

Einfach per App Energie sparen

Heizungen lassen sich heutzutage mit Smartphone, Tablet oder PC steuern.

von Initiative Wärme +   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Heizung und Warmwasser sind die größten Energieverbraucher im Wohngebäude. Auf sie entfallen rund 80 Prozent der gesamten Energiekosten. „Klar, dass hier auch das größte Einsparpotenzial liegt“, erklärt Jörg Gerdes von der Initiative WÄRME+. „Mit smarten Geräten im Bereich der Hauswärmetechnik wird Energie sparen nun noch einfacher.“

Ganz automatisch Wärme zum Wohlfühlen

Moderne Regler bieten bei einem smarten Zuhause vielfältige Einstellmöglichkeiten und können eine Heizung so auf die persönlichen Gewohnheiten und den tatsächlichen Wärmebedarf abstimmen. Zum Beispiel können komplette Wochenpläne programmiert werden. Dann fährt der Heizkörper unter der Woche tagsüber ganz automatisch herunter, wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben.

Am Wochenende hingegen bleibt das Haus wohl temperiert. Für zusätzliche Energieeffizienz sorgt die Kombination mit Fenster- und Türkontakten. Dann fährt die Heizung selbsttätig herunter, wenn ein Fenster geöffnet wird, und verhindert so Wärmeverluste. Zudem lassen sich die Verbrauchsdaten anzeigen, was ebenfalls zur Kostenoptimierung genutzt werden kann.

Problembehebung per Fernwartung

Auch Wärmepumpen sind mit smarten Eigenschaften und Features ausgestattet: Dazu zählt beispielsweise die Steuerung per Fernbedienung, per PC, Tablet oder Smartphone. Die Bedienung über das Internet bietet einen weiteren Vorteil: Sie erlaubt dem Fachhandwerker, bei einer Störung die Daten per Fernabfrage auszulesen. Teure Servicetermine vor Ort sind dann oftmals gar nicht mehr nötig.

Empfehlenswert und effizient ist zudem die Einbindung von Photovoltaikanlage, Energiespeicher, Warmwasserbereiter oder Lüftungsanlage in ein Smart Home. Im Rahmen der Vernetzung lassen sich Energieerzeugung, Energieverbrauch und Energiespeicherung optimal aufeinander abstimmen.

counter