Rosenfeld-Brittheim, 10.02.2017

Turmstraße soll schnell erschlossen werden

Ortschaftsrat hofft auf eine Entscheidung im März. Ortsvorsteher hält Rückschau.

von Pressemitteilung  

In der ersten Sitzung in diesem Jahr hielt Ortsvorsteher Jürgen Dreher auch eine Rückschau auf 2016. Zuvor aber beantwortete er die Frage eines Bürgers nach dem neuen Ortsbudget. Dreher teilte dem Fragesteller mit, dass jeder Stadtteil einwohnerabhängig jährlich ein Ortsbudget für investive Maßnahmen erhält, über das der Ortschaftsrat mit Abstimmung der Verwaltung bestimmt. Das Budget kann auch auf das nächste Jahr übertragen werden. Für Brittheim sind es 2500 Euro.

Sechs Sitzungen mit insgesamt 36 Tagesordnungspunkten hatte das Gremium 2016 absolviert. In diesen wurden auch über die Baumaßnahmen beraten, die Dreher auflistete: Entlang des Kindergartenzaunes am Bürgerhaus wurde der Grünstreifen mit Rasengittersteine belegt. Der Parkplatz und Weg beim Bürgerhaus wurden asphaltiert. In der Lochenstraße wurde der Gehweg verlängert und asphaltiert. Die Sanierung der Friedhofsmauer war nach dem Urlaub geplant. Leider musste die Baufirma den Termin auf das Frühjahr 2017 verschieben.

Das Thema, das die Räte und auch die Bürger am meisten beschäftigte, war das Baugebiet Turmstraße. Wie schon im ZAK berichtet, gibt es zwei Bebauungsplanvarianten (mit sechs oder sieben Bauplätzen). Der Ortschaftsrat hatte sich einstimmig für die zweite Variante ausgesprochen. „Wir hoffen, dass der Tagesordnungspunkt im März in der Gemeinderatssitzung entschieden wird und die Erschließung der Bauplätze sowie des Fußweges und der Parkplätze durchgeführt werden“, erklärte Dreher.

Das schnelle Internet beschäftigt auch die Brittheimer. Der Netzbetreiber pepcom, der den Auftrag erhalten hat, verspricht, dass im Frühjahr jeder Haushalt eine Breitbandversorgung mit 50 Mbit/s erhält.

Laut Dreher wurde 2016 ein städtischer Bauplatz verkauft. Außer dem Kinderspielplatz sind keine weiteren Bauplätze im Gebiet Brühl-Hofäcker II mehr verfügbar. Die Einwohnerzahl sank um drei auf 406 Einwohner zum Jahresende 2016. „Unser Kindergarten ist aktuell mit zwölf Buben und Mädchen belegt, die laut Anmeldezahlen weitere Spielkameraden begrüßen“, freute sich der Ortsvorsteher, der auch noch einen Blick auf die Sternwarte Zollernalb warf: Dort fanden 52 öffentliche Veranstaltungen mit 617 Besuchern statt. Drehers Schlussworte waren Dankesworte. Er sagte allen Mitbürgern die in ehrenamtlicher Funktion für die Dorfgemeinschaft tätig waren, Dankeschön.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter