Mehr Beratung und Wissen
Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Mehr Beratung und Wissen

Der Deutsche Wellness Verband (DWV) erklärt, wie sich der Spa- und Wellness-Markt aktuell entwickelt.

von DWV   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Spas und Wellnesseinrichtungen interessieren sich immer mehr auch für die gesundheitlichen Wirkungen ihrer Angebote. Galt zum Beispiel bei Wellnessmassagen lange nur das Motto „Hauptsache entspannen“, gewinnt die Frage nach dem realen Gesundheitsnutzen stark an Bedeutung. Hierfür werden zum Beispiel Massagetechniken entwickelt, die ein physiologisch weniger belastendes Arbeiten erlauben und die auch die technischen Möglichkeiten moderner Behandlungsliegen ausreizen.

Welche Wellnessanwendung für welchen Gast? Bislang entscheiden das meistens die Gäste selbst und allein aufgrund ihres Blicks in das Spa-Menü. Doch macht die Wahl auch tatsächlich Sinn? Ohne Zweifel ist es besser, mit fachlichem Verstand die individuell passenden Anwendungen zu finden. Hierfür entwickeln Spas und Wellnesseinrichtungen inzwischen verschiedenste Methoden, basierend auf standardisierten Fragebogen, Tests und Messungen, zum Teil mit wissenschaftlichem Hintergrund.

In der Fitness-Szene erfreuen sich Personal Trainer schon lange großer Beliebtheit. Nun ist die Coaching-Idee auch in Spa- und Wellnesszentren angekommen. Die Coaches erfassen den Ist- und Wunschzustand ihrer Klienten, vereinbaren realistische Ziele und vermitteln praktische Fähigkeiten und Strategien, um individuelle Wellnessziele auch zu erreichen. Dies schließt Fitness, Ernährung, Stress- und Selbstmanagement ein.

Tragbare Minicomputer sammeln pausenlos Daten, die Rückschlüsse auf Wohlbefinden und Gesundheit erlauben. Dies ist keine Zukunftsvision mehr. Die sogenannten Wearables und Fitnesstracker, meistens in Form von Armbändern, sind bereits ein Verkaufsschlager und sie werden immer besser in ihren Funktionen. Die dahinter stehende Idee der Selbstoptimierung, zentral in der echten Wellnessphilosophie, begeistert immer größere Bevölkerungskreise.

Trotz Technikbegeisterung und Digitalisierung hält der Gegentrend hin zum Natürlichen an, auch in der Wellness- und Spa-Branche. Treatments werden in die freie Natur verlegt, Räume möglichst natürlich gebaut und eingerichtet. Zu den entsprechenden Angeboten gehört auch „Digital Detox“, eine Art Fastenkur für medienüberlastete oder geschädigte Menschen. Kein Telefon, kein Handy, kein Internet, kein Fernseher. Trainer helfen, mit dem Entzug zurechtzukommen und sich von der digitalen Welt besser distanzieren zu können.

counter