Die Kreuzfahrtbranche boomt.
Foto: Pixabay

Alle Zeichen stehen auf Wachstum

Kreuzfahrtreisen werden bei den Europäern immer beliebter.

von Jasmin Alber   Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel deaktiviert

Immer mehr Menschen stechen für ihren Urlaub in See. Seit 2008 ist die europäische Kreuzfahrt um knapp 50 Prozent gewachsen, teilt der Weltverband der Kreuzfahrtindustrie CLIA (Cruise Line International Association) mit. Im Jahr 2015 machten insgesamt 6,6 Millionen Europäer eine Kreuzfahrt. Das Gros der Kreuzfahrer kommt aus Großbritannien und Deutschland (jeweils knapp 30 Prozent). Europäische Passagiere machen laut CLIA-Report gut 29 Prozent des weltweiten Kreuzfahrtpassagieraufkommens aus. Die meisten Kreuzfahrten haben 2015 in Italien (32,7 Prozent) begonnen, dicht gefolgt von Spanien (20,9 Prozent). Jede zehnte Kreuzfahrt, die in Europa startet, beginnt in Deutschland. Insgesamt haben im Jahr 2015 weltweit 25,3 Millionen Menschen eine Kreuzfahrt angetreten. Vom Kreuzfahrtgeschäft hängen 956 597 Arbeitsplätze direkt ab. Die Wirtschaftskraft der Branche ist enorm: Laut Weltverband 117 Milliarden Dollar.

Und der Trend, Urlaubsreisen als Kreuzfahrt anzutreten, ist weiter steigend. Die Nachfrage nach dieser Art des Reisens habe sich in den vergangenen zehn Jahren um 62 Prozent erhöht. Darauf reagieren zum einen die Reedereien. In den kommenden Jahren werden sie ihre Schiffskapazitäten aufstocken, um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können. Bis ins Jahr 2026 werden nach derzeitigem Stand 75 neue Schiffe in Dienst gestellt, heißt es in einer CLIA-Prognose. Hier wird auch dargestellt, dass die jüngere Generation – die auch die sogenannten Millenials und die Generation X – Kreuzfahrten mehr und mehr für sich entdeckt.

Neue Generation „lichtet den Anker“

Zum anderen reagieren aber auch Reiseveranstalter und Reisebüros. Egal, ob es die Gäste in den hohen Norden, zu Fjorden und auf die Spuren der Postschiffroute Hurtigruten, zieht, oder in den sonnigen Süden – Mittelmeer, Arabischer Golf oder Karibik: Praktisch für jeden gibt es das ideale Reiseziel. Auch die Art des Gewässers kann variieren, gibt es doch Hoch-see-, Fluss- und Binnengewässerkreuzfahrten. Dabei gibt es sowohl Angebote für Alleinreisende, ältere Personen oder Familien mit Kindern. Letztere erfreuen sich beispielsweise an einer Reise auf einem Clubschiff mit viel Programm, Animation und einem gut ausgebauten Freizeitangebot an Bord, das von mehreren Pools, Rutschen über Sport bis hin zu Einrichtungen wie einer Eisbahn mit Weihnachtsmarkt reicht. Im Angebot haben die Reiseveranstalter zudem spezielle Mottokreuzfahrten mit ganz eindeutiger Zielgruppe und darauf ausgerichtetem Programm. Beispielhaft seien nur die Schlager- und Hard-Rock-Kreuzfahrten genannt, bei denen sogar Stars der Szene mit an Bord sind und für beste zielgruppenorientierte Unterhaltung sorgen. Angebote, um einige Tage in diese Art des Reisens hineinzuschnuppern, runden das Portfolio ab.

Sicherheit ist Trumpf

In puncto Sicherheit habe laut CLIA-Report die Kreuzfahrtbranche ebenfalls Fortschritte gemacht. Personal wird für den Ernstfall noch besser geschult und auch die Schiffe sind auf Grundlage der neuesten Sicherheitsstandards ausgestattet. Kreuzfahrtschiffe seien so flexibel, dass Fahrpläne kurzfristig geändert und somit bestimmte Häfen oder Ziele vermieden werden können. Das ist vor allem sinnvoll, wenn es Unwetter oder politische Unruhen am jeweiligen Ort gibt.

 

25,3 Millionen Fahrgäste auf Kreuzfahrtschiffen im Jahr 2015 vermeldet der Weltverband der Kreuzfahrtindustrie (CLIA).

 

 

counter