Bitter

Stuttgart, 21.12.2016

Zum Handeln gezwungen

Dragos Oprea ist nach Mihai Pop bereits die zweite Nachverpflichtung in der Landeshauptstadt.

 

Personell wie punktemäßig sieht es beim TVB 1898 Stuttgart derzeit nicht gut aus. Die Bittenfelder mussten bereits zwei Nachverpflichtungen tätigen. Einer der beiden Neuen ist in der Liga bestens bekannt.

Der (Weihnachts-)Wunschzettel des TVB ist längst geschrieben. Der Klassenerhalt steht ganz oben auf der Liste. Und auch die Namen und Trainer Markus Baur und Torhüter „Jogi“ Bitter. Denn eventuell werden beide den TVB schon bald verlassen. Ex-Weltmeister Baur zählt zum Kreis der möglichen Nachfolger des nach der bevorstehenden WM scheidenden Bundestrainers Dagur Sigurdsson und an Johannes Bitter hat auch Frisch Auf Göppingen sein Interesse bekundet.

Ex-Nationalkeeper Johannes Bitter muss verletzungsbedingt derzeit auf der Tribüne Platz nehmen.
Ex-Nationalkeeper Johannes Bitter muss verletzungsbedingt derzeit auf der Tribüne Platz nehmen. Foto: Imago

Fest steht erst einmal, dass Bitter im heutigen Spiel gegen den HBW nicht zwischen den Stuttgarter Pfosten steht. Ein schwerer Muskelfaserriss im Oberschenkel zwingt zu einer längeren Pause. Sein Klub hat zwischenzeitlich auf den Ausfall des gebürtigen Oldenburgers reagiert und einen neuen Torhüter verpflichtet. Mihai Pop, 31-jähriger Rumäne, spielte bis zum Sommer beim Champions-League-Teilnehmer HCM Baia Mare in Rumänien und war zuletzt vertragslos. Der Kontakt kam über den rumänischen TVB-Spieler Viorel Fotache zustande. Fotache und Pop spielten bis vor einem Jahr noch gemeinsam beim rumänischen Spitzenklub.

Und nach der Erkältung von Michael Schweikardt legte der TVB zuletzt noch einmal nach. „Unser Trainer Markus Baur wollte eine erfahrene Alternative für die so wichtigen anstehenden Spiele zur Verfügung haben“, sagt TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. So wurde für die Spiele bis zum Jahresende der Ex-Göppinger Dragos Oprea verpflichtet. Beim Debüt gegen Minden erzielte der Linksaußen gleich drei Treffer.

Bei all den bitteren Erkenntnissen hat sich für Stuttgart wenigstens ein Wunsch erfüllt. Von Frisch Auf Göppingen wechselt im kommenden Sommer Kreisläufer Manuel Späth zu den Wild Boys. Der 38-fache Nationalspieler hat einen Zweijahresvertrag mit einjähriger Option unterschrieben. „Er wird unserer Mannschaft sowohl in der Offensive als auch in der Defensive noch mehr Stabilität verleihen, außerdem ist er ein echter Führungsspieler. Wir freuen uns sehr auf Manuel“, so TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Jobs aus der Region

Jobs aus der Region

Singlebörse

Singlebörse

 

counter