25.06.2016

Leserbrief

Bürgerinitiative plant Rechtsbeistand zu nehmen

 

Da es jetzt schon die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass Holcim eben doch beabsichtigt, eines Tages in Deilingen abzubauen, schädigt dies auch die Glaubwürdigkeit des Bürgermeisters von Deilingen. War es nicht er, der von Anfang an bestritt, dass es hierzu bereits Pläne gibt?

Ganz anders die Bürgermeisterin von Dotternhausen, die von Anfang an öffentlich hinter Holcim stand und sich auch dafür stark macht. Eine Bürgermeisterin, die im Regionalverband ebenso wie im Kreistag sitzt. Das hat ein „Gschmäckle“ wie die Ersatzbrennsoffe von Holcim.

Auch der Regionalverband muss sich die Frage gefallen lassen, warum sie so hinter Holcim stehen?

Interessant dürften die nächsten Schritte der Bürgerinitiative werden. Es ist bekannt und wurde bestätigt: Das derzeitige Abbaugebiet wurde nie in ein Abbaugebiet umgewandelt. Das heißt im Klartext: Dieses Abbaugebiet ist derzeit immer noch Landschaftsschutzgebiet. Bedeutet das nicht, Holcim baut hier illegal ab? Ja hat das denn seit Jahrzehnten niemand auf den ganzen Ämtern bemerkt?

Die Bürgerinitiative plant, einen Rechtsbeistand zu nehmen und Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft einzureichen.

1.) Gegen die Bürgermeisterin: wegen Beihilfe und Duldung eines illegalen Abbaus.

2.) Ebenso gegen Holcim wegen illegalem Abbau.

3.) Gegen das LRA wegen Beihilfe und Duldung eines illegalen Abbaus.

Ebenso dürfte es Holcim schwer fallen die vertraglich geregelten Abbaugrenzen einzuhalten. Deshalb sollte wohl eine Zustimmung der Süderweiterung schnellstmöglich und am besten im Geheimen, von allen Seiten durchgewunken werden. Dies gilt es ebenso von öffentlicher Seite prüfen zu lassen.

Bis jetzt erzählte man uns doch, dass ohne Süderweiterung bis 2029 abgebaut werden soll. Da es jetzt aber doch nicht so schnell durchgewunken wird, reicht das Gestein doch bloß noch bis 2018. Man dreht es halt so hin, wie man's nun mal braucht.

Nun ja liebe Holcimer, mal eben um elf Jahre verschätzt. Versprochen oder vielleicht auch belogen?

Eh klar, Aussage Bürgermeisterin Monique Adrian: Wir dürfen Holcim nicht überfordern, die müssen vorrangig Geld verdienen... Und man könnte fast schon Mitleid haben, bei zwei Millionen Ausgaben für die jährliche Wartung derzeit. Aber eben nur fast. Bei über 80 Millionen Umsatz pro Jahr bleibt genügend Geld für Sponsoring von Vereinen, Feuerwehren, die Gemeinde, der Albverein und so weiter.

Und alle sind zufrieden?

Eppler Roland
Vor Tannen 14
78549 Spaichingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter