Stetten a.k.M., 16.06.2016

Primion legt Zahlen für Geschäftsjahr vor

Deutschland bleibt stabiler Markt

Der Vorstand der Primion Technology AG zeichnete bei der Hauptversammlung ein positives Bild der Geschäftsentwicklung. Der operative Gewinn (EBIT) ist um 1,9 auf 4,3 Millionen Euro gestiegen.

 

Bei der Hauptversammlung informierte der Vorstand über ein Umsatzwachstum um 0,6 Millionen auf 50,8 Millionen Euro. Das EBITDA (Kennzahl für Rentabilität) ist um 1,8 auf 6,5 Millionen Euro gestiegen. Die Nettofinanzverbindlichkeiten (Verbindlichkeiten abzüglich Zahlungsmittel) haben sich von minus 7,1 auf plus 0,4 Millionen Euro verbessert.

Der Auftragseingang lag im 1. Quartal 2016 mit 11,9 Millionen um 1,2 Millionen Euro höher als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Die Umsatzerlöse sind im selben Zeitraum um 0,5 Prozent (0,1 Millionen Euro) gestiegen. Von den insgesamt 5 550 000 Aktien, in die das Grundkapital eingeteilt ist, wurden von den anwesenden Aktionären und Aktionärsvertretern 5 280 545 Aktien mit ebenso vielen Stimmen vertreten. Das entspricht einem Anteil von 95,1 Prozent des Grundkapitals. Der spanische Großaktionär Azkoyen S.A. hält 92,65 Prozent der Aktien.

Seit Oktober 2015 hat der Anbieter von Soft- und Hardware für die Sicherheitstechnik, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung mit Vicente Soriano einen neuen Vorstand, der das Ressort Forschung und Entwicklung leitet. Der neue CTO (Chief Technical Officer) stellte sich den Anwesenden vor.

Vorstandsvorsitzender (CEO) Horst Eckenberger informierte, dass Deutschland und Belgien sich als stabile Märkte mit moderater Tendenz zum Wachstum zeigten, in Frankreich sind die Umsätze ebenfalls leicht angestiegen, in Spanien war der Umsatz leicht rückläufig. Im Geschäftsjahr 2015 war die Neugestaltung der Software-Oberflächen ein wesentliches Entwicklungsprojekt zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit.

Die wichtigsten Kunden waren 2015 erneut die Bundeswehr und die Deutsche Telekom sowie die Bundesagentur für Arbeit. Einer der größten Aufträge ist nach wie vor das Großprojekt bei Fraport, der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, mit einem bisherigen Auftragsvolumen von 9 Millionen Euro seit 2008.

Der Markt konsolidiert sich durch den Zusammenschluss einiger Wettbewerber nach Aussage von Horst Eckenberger weiter; Deutschland zeige sich bei einem erhöhten Wettbewerbs- und Preisdruck als stabiler Markt. Man erwarte für 2016 ein leichtes Wachstum der Wirtschaftsleistung. Der Markt in Belgien befinde sich in einem Seitwärts-Trend. In Spanien zeige sich ebenfalls eine Tendenz zur Steigerung.

Mehr zum Schlagwort

Wirtschaft in der Region.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter