04.06.2016

Leserbrief

Schizophrene Politik

 

Der Bericht im ZOLLERN-ALB-KURIER vom 31. Mai über Holcims Umweltverschmutzung zeichnet ein düsteres Bild.

Schöpfung bewahren, beginnt in der Heimat. Frevel leistet sich Holcim: Zerstörung der Natur mit ungezügeltem Abbau am Plettenberg und Ausstoß von Schadstoffen in ungezügelter Art (ohne Einbau der nötigen Filter) in die Luft.

Wie naiv war ich, der ich nach der Aktion „Bürger gegen Müllverbrennung“ von 2001 geglaubt hatte, die Behörden würden die Aussagen einhalten, keinen Müll in Dotternhausen verbrennen zu lassen.

Jetzt zeigt sich, dass mit Genehmigung der Behörden sogar 100 Prozent verbrannt werden soll. Der neue Betreiber setzt alle Vorschriften außer Kraft, nützt seine Monopolstellung. Da wird vom Landratsamt Naturschutz und Fremdenverkehr gefördert, die Bedingungen für Erholung und Gesundheit aber vergessen.

Wie schizophren ist eigentlich eine Politik, die Machenschaften duldet, die nur Nützlichkeit und Geldinteressen fördert? Stillschweigen und Entschädigung bei Stillschweigen sollen die Umweltprobleme in Dotternhausen verheimlichen.

Da gibt es nur ein Rezept: Bürger werdet Mitglied der Bürgerinitiative Pro Plettenberg. Ich werde Mitglied.

Gebhard Wörner
Epplergarten 22/1, Frommern

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter