Rosenfeld/Balingen, 02.04.2016

Hospizgruppe Balingen feiert mit „Grauen Zellen“

20 Jahre ökumenische Hospizgruppe Balingen 15 Jahre Förderverein: Anlässlich dieser beiden bedeutsamen Daten präsentieren die „Geburtstagskinder“ in Rosenfeld das Seniorenkabarett Graue Zellen.

 

Auch wenn es keine richtigen Jubiläen sind, wollen die ökumenische Hospizgruppe und ihr Förderverein das 15-jährige, beziehungsweise 20-jährige Bestehen nicht sang- und klanglos vorüberziehen lassen. Am 6. April wollen sie mit einer besonderen Veranstaltung auf ihre langjährige Arbeit aufmerksam machen: In der Festhalle in Rosenfeld tritt das Seniorenkabarett Graue Zellen aus Ettlingen mit seinem Programm „30 Jahre und kein bisschen leiser“ auf. Partner der Hospizgruppe ist das Pflegewohnhaus.

Und was erwartet die Zuschauer an diesem Abend: „Die Grauen Zellen“ sind ein Ensemble, das sich der Satire verschrieben hat. Die Akteure bringen ihre Lebenserfahrung und ihre Zukunftserwartung kritisch und ironisch auf die Bühne. Die Jungen, die alt werden wollen, und die Älteren, die jung bleiben wollen, sind seit 1995 ihr Publikum. Seitdem bringen die Kabarett-„Amateure“ im ursprünglichen Sinne des Wortes jedes Jahr ein neues Programm auf die Bühne. Ihr Anliegen ist es, aktuelle, zeitkritische und gesellschaftspolitische Themen aus ihrer persönlichen Sicht zu präsentieren. Kurzum: Sie werden den Rosenfeldern beweisen, dass das Alter keine Katastrophe ist. Autor Fritz Pechowsky schreibt alle Szenen und Dialoge und steht selbst auf der Bühne; Regisseurin Ines Agnes Krautwurst ist Schauspielerin und Gesangspädagogin.

Info

„Die Grauen Zellen“ treten am Mittwoch, 6. April, um 19 Uhr in der Rosenfelder Festhalle auf. Einlass ist eine halbe Stunde früher.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter