Dormettingen, 22.10.2015

Dormettingen nimmt Stellung

Steinbruch auf dem Plettenberg: Gemeinde hat Quellen

Der Gemeinderat hat die von der Verwaltung vorgelegte Stellungnahme zur Änderung des Regionalplanes beschlossen. Auch hier geht es um die Erweiterung des Steinbruchs auf dem Plettenberg.

Die Trinkwasserquellen der Gemeinde Dormettingen liegen im westlichen Randbereich des Plettenbergs und somit im möglichen Wassereinzugsgebiet, das durch die Erweiterung des Steinbruchs betroffen sein könnte.

Dormettingen decke den Trinkwasserbedarf zu rund 60 Prozent aus diesen Quellen, erläuterte Bürgermeister Anton Müller. Auch habe man erheblich investiert, um die Trinkwasserquellen für die Wasserversorgung nutzen zu können. Mit einem Gutachten sollen die Auswirkungen untersucht werden. Ergebnisse lägen noch nicht vor, sagte der Bürgermeister. Die Auswirkungen würden im Gutachten bewertet, um daraus Maßnahmen ableiten zu können. Schließlich werde dann eine notwendige Regelung im Genehmigungsverfahren festgeschrieben. Außerdem wird als ständige Maßnahme ein Monitoring vorgeschlagen. Der Gemeinderat hat die Verwaltung beauftragt, die Stellungnahme dem Regionalverband Neckar-Alb vorzulegen.

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter